Servus, Srecno, Ciao

Köhlerdorf in Slowenien wie anno dazumal

Östlich der slowenischen Hauptstadt Ljubljana/Laibach werden uralte Traditionen noch immer gerne gepflegt: Dole pri Litija ist ein Köhlerdorf, wo nach Art und Weise der Vorfahren Holzkohle erzeugt wird – für den Eigenbedarf, aber auch, um damit wie früher Handel zu treiben.

Arbeiter beim Schaufeln vor Kohlenmeiler im Köhlerdorf Dole pri Litija

Kunstwerke aus Heu und Stroh in Pontebba

Kunstwerke aus Heu und Stroh entstehen an diesem Wochenende in Pontebba – Pontafel im Eisental. Künstlerinnen und Künstlern aus ganz Europa kann bei der Arbeit zugesehen werden. Es locken auch Spezialitäten aus der Region.

Mädchen schaut auf Heu Skulpturen

Gekochter Strudel aus Görz

Eine Spezialität aus Görz ist der „strucolo in straza“. Es handelt sich dabei um einen Strudel mit süßer Füllung, der aber nicht gebacken, sondern im Wasserbad gekocht wird.

struccolo in straza

Grenzüberschreitendes Atelier in Šmartno

Die Goriška Brda ist die slowenische Toskana. Nach dem Erdbeben von 1976 gab es dort große Schäden. Mit Hilfe der Stadt Klagenfurt wurde 1988 im Ort Šmartno eines der Gebäude wieder bewohnbar gemacht, es entstand ein Atelier, das jetzt grenzüberschreitend saniert wurde.

Ortschaft Smartno