Symbolbild Psychiatrie
ORF
ORF
Gesundheit

Neue Psychiatrie vor Fertigstellung

Bis 2030 sollen psychische Krankheitsbilder, allen voran die Depression, zu den häufigsten Erkrankungen gehören. Ein wichtiger Meilenstein bei der kärntenweiten Versorgung psychischer Leiden ist der Neubau der Klagenfurter Psychiatrie. Nach mehr als drei Jahren Bauzeit sollen die Arbeiten im Juli abgeschlossen sein.

Die neue Klagenfurter Psychiatrie hat drei Regionalstationen für den Raum Unterkärnten, eine Alterspsychiatrie, eine Tagesklinik mit 20 Betreuungsplätzen und erstmals auch eine Drogenentzugsstation für 15 Patientinnen und Patienten.

Neuaufstellung der Psychiatrie Klagenfurt

Die teils jahrzehntelange Expertise der Psychiatrie-Mitarbeiter floss in die Planungen für das neue Gebäude mit ein, sagt Primarius Herwig Oberlerchner: „Die gebündelten Erfahrungen von vielen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern führten letztendlich dazu, dass dieses Haus ist, wie es ist. Es geht einerseits um die atmosphärische Gestaltung, die Raumgestaltung, Farbwahl etc.“

Primarius Herwig Oberlerchner
ORF
Primarius Herwig Oberlerchner

Geschützte Bereiche statt geschlossener Abteilungen

Einen besonderen Stellenwert haben auch die patientenbezogenen Abläufe, so Oberlerchner. In der neuen Psychiatrie gibt es nur noch Zwei-Bett-Zimmer. Die jetzt noch üblichen geschlossenen Abteilungen weichen sogenannten geschützten Bereichen. Ziel ist die sogenannte Beziehungsmedizin, also der Aufbau eines Vertrauensverhältnisses zwischen Patient, Arzt und Pflegepersonal: „Dieser Bau wird für die Patientinnen, die hier betreut werden, wunderbar sein. Das, was sich die KABEG bzw. das Land Kärnten mit diesem Gebäude geleistet hat, ist eine großartige Geste der Entstigmatisierung. Wir investieren in die Betreuung psychisch Kranker“, so Oberlerchner.

Garten neue Psychiatrie Klagenfurt
ORF

Insgesamt investiert die KABEG 80 Millionen Euro in den Ausbau der psychiatrischen Versorgung – 50 Millionen fließen in den Klagenfurter Neubau. Die Bauarbeiten sind fast abgeschlossen. Im November übersiedeln Personal und Patienten in das mehr als 8.000 Quadratmeter große Gebäude. Ende des Jahres wird dann auch der Altbestand abgerissen und die Neuaufstellung der Klagenfurter Psychiatrie mit 148 Betten abgeschlossen sein.