Meistgeklickt im August

Die Online-Beiträge, die die Leser im August am meisten interessiert haben waren Betrug mit CoV-Armbändchen, eine schwere Explosion und Einbruch nach einem Todesfall in einem Mehrparteienhaus.

In Klagenfurt wurden an Geimpfte, Getestet oder Genesene, die Lokale besuchen wollte, gratis Armbändchen verteilt, damit es für die Nachtgastronomie leichter kontrollierbar ist. Doch eine Security-Mitarbeiterin gab die Bänder offenbar ohne „3-G-Nachweis“ aus und verlangte zehn Euro dafür. Die Frau wurde durch ein Video überführt, sie und ein Kollege wurden entlassen – mehr dazu in Polizei ermittelt wegen CoV-Band-Betrugs.

Explosion bei Herstellung von CBD-Öl

Anfang August kam es in Feldkirchen zu einer Explosion, bei der eine 37 Jahre alte Frau und ein 29 Jahre alter Mann schwer verletzt wurden. Sie hatten auf der Terrasse eines Wohnhauses mit der Herstellung von CBD-Öl begonnen. CBD steht für Cannabidiol und wird aus Hanfpflanzen gewonnen. Die beiden erhitzten dazu bereits teilweise verarbeitete Grundflüssigkeit in einem Glasbehälter mit einem Magnetrührer. Dabei kam es vermutlich durch Überhitzung des Gerätes – mehr dazu in Zwei Schwerverletzte bei Explosion.

Einbruch nach Todesfall

Ein etwas kurioser Fall aus Klagenfurt interessierte die Leser von kaernten.ORF.at ebenfalls. In einem Mehrparteienhaus war einer der Mieter verstorben. Ein älterer Bewohner ertappte einen anderen Mieter dabei, wie er in die Wohnung des Verstorbenen einbrach. Nach anfänglichem Leugnen gab der 70-Jährige den Einbruch zu – mehr dazu in Nachbar gestorben: Mann brach ein.