Logo und Schriftzug 2021
ORF
ORF

45. Tage der deutschsprachigen Literatur

Am 20. Juni wird in Klagenfurt am Wörthersee der 45. Ingeborg-Bachmann-Preis vergeben. Die Tage der deutschsprachigen Literatur 2021 finden vom 16. bis 20. Juni im ORF-Theater statt.

„Es ist eine große Freude, dass wir den Ingeborg-Bachmann-Preis trotz aller Corona-Restriktionen auch heuer durchführen können. Die Bedingungen sind schwierig, aber der Ingeborg-Bachmann-Preis ist eine international beachtete Kulturveranstaltung. Und der ORF bietet dem Publikum so wie auch im Vorjahr Literatur auf einer großen medialen Bühne,“ sagt ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz anlässlich der Veröffentlichung des diesjährigen Teilnehmerfeldes für die Tage der deutschsprachigen Literatur.

Coronabedingt ist es auch heuer eine Spezial-Ausgabe des Bewerbes, die heute mit einer Videobotschaft vorgestellt wird bachmannpreis.ORF.at

Die Jury

Die wichtigste Änderung gegenüber dem Vorjahr ist die Anwesenheit der Jury im ORF-Theater in Klagenfurt. Innerhalb der Jury gibt es zwei neue Mitglieder, Mara Delius und Vea Kaiser. Den Vorsitz hat Insa Wilke übernommen.

Im ORF-Theater in Klagenfurt, in dem sich normalerweise hunderte Literaturbegeisterte aufhalten, werden heuer die Jury und der Moderator Christian Ankowitsch sitzen. Die 3sat-Kulturzeit-Moderatorin Cécile Schortmann wird die Außenmoderation übernehmen und Gespräche mit Literaturexpert*innen führen. Besucher im ORF-Theater sind aus Sicherheitsgründen leider auch heuer nicht zugelassen.

ORF Landesdirektorin Karin Bernhard:

Die Eröffnung findet am 16. Juni im ORF-Theater statt. ORF-Landesdirektorin Karin Bernhard: „Die Eröffnung mit der Auslosung der Lesereihenfolge wird am Mittwoch ab 18.00 Uhr auf der Bachmann-Preis-Homepage live übertragen. Live auf 3sat geht es an den Folgetagen weiter. Lesungen und Diskussionen laufen am Donnerstag und Freitag von 10.00 bis 15.30 Uhr und am Samstag von 10.00 bis 14.30 Uhr. Die Preisverleihung startet dann am Sonntag um 11.00 Uhr. Der gesamte Bewerb wird zudem im Radio via Deutschlandfunk und auch auf unserer Homepage bachmannpreis.ORF.at gestreamt. Radio Kärnten bringt als Zusatzangebot in den Abendstunden täglich ab 19.04 Uhr die Livesendung „Extrazimmer“ mit Zusammenfassungen und Reaktionen zur Veranstaltung und am Sonntag wird von 18.10 bis 20.00 Uhr von der Preisübergabe berichtet und Bilanz gezogen. Ich bin voller Zuversicht, dass auch die heurige Ausgabe ein Erfolg für die Kunst und Kultur und speziell für die Literatur wird.“

Klagenfurter Rede zur Literatur

Am Eröffnungsabend wird die traditionelle Klagenfurter Rede zur Literatur der langjährige Juror und zuletzt Juryvorsitzende Hubert Winkels halten. Der Titel: „Klagenfurter Rede zur Literaturkritik“

Die Autorinnen und Autoren

Die 14 Teilnehmer*innen wurden auch heuer von den Mitgliedern der Jury vorgeschlagen. In alphabetischer Reihenfolge sind das:

Biografische Details und Bilder zum Teilnehmerfeld und zur Jury finden Sie auf der Homepage bachmannpreis.ORF.at

Im Vorjahr mussten die Jurorinnen und Juroren sozusagen von zu Hause aus, mittels aufwändiger Kamerainstallationen diskutieren. Das fällt heuer weg. Der Regisseur der Übertragung und technische Leiter der ORF-Landesstudios Kärnten und Steiermark Klaus Wachschütz: „Im Vorjahr haben wir absolutes technisches Neuland betreten und dank unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einen sehenswerten Bewerb über fünf Tage hinweg geschafft. Mit der Anwesenheit der Jury wird der technische Aufwand eine Spur kleiner und ich erhoffe mir dadurch eine noch lebendigere Diskussion um den Ingeborg-Bachmann-Preis.“

Sponsoren weiter mit dabei: „Ehrensache“

Die Veranstalter freuen sich, dass auch alle Kooperationspartner trotz Coronakrise an Bord geblieben sind. Die Stadt Klagenfurt, das Land Kärnten, der Deutschlandfunk, der Kärntner Energieversorger Kelag und die BKS Bank betonen, dass es geradezu eine Ehrensache ist, dieses Literaturereignis zu unterstützen. Auch 3sat unterstreicht seine Freude am Zustandekommen der Spezialausgabe der Tage der deutschsprachigen Literatur. ZDF-3sat Koordinatorin Natalie Müller-Elmau: „Das Vorjahr hat bewiesen, dass sich der Ingeborg-Bachmann-Preis nicht unterkriegen lässt. Ich freue mich, dass es so gut funktioniert hat und auch heuer werden wir die medienwirksamste Literaturveranstaltung des deutschen Sprachraumes zu ihrem Publikum bringen. 16 Stunden Liveübertragung im Zeichen der Literatur. Das gibt es sonst nirgends.“

Unterstützt werden die Tage der deutschsprachigen Literatur auch vom Land Kärnten. Landeshauptmann und Kulturreferent Peter Kaiser: „Der Ingeborg-Bachmann-Preis ist so etwas wie ein Fels in der Brandung und zeigt eindrücklich, dass Kunst und Kultur in Kärnten als systemrelevant verstanden werden.“

Auch heuer werden fünf Preise vergeben:

Der mit 25.000 Euro dotierte Ingeborg-Bachmann-Preis der Landeshauptstadt Klagenfurt am Wörthersee, der Deutschlandfunk-Preis mit 12.500 Euro, der Kelag-Preis mit 10.000 Euro – weiters der 3sat-Preis mit 7.500 Euro und der BKS Bank-Publikumspreis mit 7.000 Euro. Mit dem BKS Bank-Publikumspreis ist auch ein Stadtschreiberstipendium in Klagenfurt verbunden.

Das Voting für den Publikumspreis läuft am 19. Juni von 15.00 bis 20.00 Uhr. Die Preisbeobachter*innen können dabei ihren Favoriten ihre Stimme geben. Jede E-Mail-Adresse kann nur eine Stimme abgeben, die nur mit einer kurzen Begründung (max. 400 Zeichen) gültig ist. Das Abstimmungsfenster ist auf bachmannpreis.ORF.at zu finden.

Die Stadt Klagenfurt am Wörthersee, die im Frühsommer üblicherweise von Literaturfreunden und Literaturenthusiasten gestürmt wird, bleibt für diese Tage im Juni Literaturhauptstadt. Bürgermeister Christian Scheider: „Ich bin in dieser Stadt mit dem Ingeborg-Bachmann-Preis aufgewachsen. Deshalb steht dieses Ereignis für mich außerhalb jeder Diskussion, denn kulturell betrachtet ist es die wichtigste Veranstaltung mit internationaler Strahlkraft für die Stadt.“ Kulturreferent Jürgen Pfeiler: „Klagenfurt ohne Bachmannpreis wäre wie Klagenfurt ohne Lindwurm oder Wörthersee. Völlig undenkbar. Dass heuer wegen Corona kein Publikum zugelassen ist, ist ein Wermutstropfen, aber es wird den 46. Bachmann-Preis geben.“

Der Ingeborg-Bachmann-Preis im medialen Umfeld des ORF:

Auch in diesem Jahr gibt es wieder eine große „Social Media-Offensive“, die den Bachmannwettbewerb begleiten wird. Das Social Media-Team des Bewerbes wird in Klagenfurt sein und in gewohnter Weise rund um die Uhr vom Geschehen über die „Tage der deutschsprachigen Literatur“ berichten.

Über die Social Media-Kanäle www.facebook.com/Bachmannwettbewerb und www.twitter.com/tddlit können die „Tage der deutschsprachigen Literatur“ mit Kommentaren, Bildern, News und Videos mitverfolgt werden. Das offizielle Hashtag zum Mitdiskutieren und Mittwittern lautet auch 2021 wieder: #tddl. Dieses Jahr soll das literaturinteressierte Publikum noch stärker eingebunden werden. Nicht nur eine Auswahl an Postings wird Teil der Sendung, sondern es soll der Bachmann-Literaturwettbewerb, trotz pandemiebedingter Einschränkungen, ein Ort der aktuellen Literaturdebatte sein. So wird es eine „Frage des Tages“ geben, die über Social Media-Kanäle öffentlich debattiert werden kann und die in der Mittagspause, moderiert von Cécile Schortmann, aufgegriffen und besprochen wird.
Ob Interviews mit der Jury, der Regie, den Moderator*innen oder exklusive „behind the scenes“-Momente: via Instagram wird auf www.instagram.com/bachmannwettbwerb alles Relevante berichtet.

Eine weitere Neuerung: Nach der feierlichen Eröffnung geht es mit einem „Instagram Livestream“ auf unserem offiziellen Account @bachmannwettbewerb weiter: Die beiden Literaturkritiker*innen Andrea Diener (FAZ) und Carsten Otte (SWR) stimmen dort die Literaturfans auf die 45. Tage der deutschsprachigen Literatur ein.

Alle Informationen rund um den Bachmann-Literaturwettbewerb sowie die Social Media- Aktivitäten finden Sie unter bachmannpreis.ORF.at

Trotz Coronaauflagen wird es in der Stadt Klagenfurt eine Reihe von Rahmenveranstaltungen geben. Das traditionelle Public Viewing im Lendhafen steht mit gebotenem Abstand zum Besuch frei. Weitere Informationen gibt es unter www.klagenfurt.at .

„Noch einmal Ingeborg-Bachmann-Preis-spezial, aber wenn sich die Corona-Situation entspannt, wird es 2022 wieder hochkonzentrierte, aber dennoch entspannte Tage der deutschsprachigen Literatur am Wörthersee geben und zwar von 22. bis 26. Juni,“ hofft Bewerbskoordinator Horst L. Ebner.

Sendungshinweise:

3sat

  • Donnerstag, 17. Juni:
    Lesungen und Diskussionen 10.00 bis 15.30 Uhr
  • Freitag, 18. Juni:
    Lesungen und Diskussionen 10.00 bis 15.30 Uhr
  • Samstag, 19. Juni:
    Lesungen und Diskussionen 10.00 bis 14.30 Uhr
  • Sonntag, 20. Juni:
    Schlussdiskussion und Preisvergabe 11.00 bis 12.00 Uhr

Kulturradio Ö1
Im Kultursender Ö1 werden während der Tage der deutschsprachigen Literatur in den Nachrichtenjournalen Berichte über den Verlauf des Wettlesens ausgestrahlt. Auch in den Kulturjournalen wird Klagenfurt eine große Rolle spielen. Am Sonntag, dem 20. Juni gibt es ab 16.00 Uhr in „ex libris" ein Resümee der 45. Tage der deutschsprachigen Literatur. Der Gewinnertext ist am Montag, dem 21. Juni ab 11.05 Uhr in den Ö1-„Radiogeschichten“ zu hören.

FM4
FM4 berichtet täglich vom Wettlesen um den Bachmann-Preis, aktuell und mit Zusammenfassungen: on air in der „Morningshow“ und in „Connected“ und online auf fm4.ORF.at sowie auf anderen Social Media-Kanälen von FM4.

Radio Kärnten
tägliche Berichterstattung im laufenden Programm. Sowohl in den Nachrichtensendungen als auch im Flächenprogramm. Radio Kärnten bringt als Zusatzangebot in den Abendstunden täglich ab 19.04 Uhr die Livesendung „Extrazimmer“ mit Zusammenfassungen und Reaktionen zur Veranstaltung und am Sonntag wird von 18.10 bis 20.00 Uhr von der Preisübergabe berichtet und Bilanz gezogen.

„Kärnten heute“
Tägliche Berichterstattung in der Bundesland Sendung „Kärnten heute“.

ORF 2 – Kultur
Aktuelle Kulturberichterstattung in den „Zeit in Bild“-Sendungen

„kulturMontag“ am 21. Juni, 22.30 Uhr, ORF 2
Zum Abschluss der 45. Tage der deutschsprachigen Literatur bringt das Kulturmagazin einen Nachbericht sowie ein Gespräch mit dem/der diesjährigen Bachmannpreisträger*in.

ORF III
ORF III begleitet den Bachmannpreis 2021 vom 16. bis 21. Juni umfassend im Rahmen von „Kultur Heute“, jeweils um 19.45 Uhr: Von Mittwoch, dem 16., bis Freitag, dem 18. Juni, meldet sich „erLesen“-Moderator und Kulturjournalist Heinz Sichrovsky live aus Klagenfurt und gibt Einblicke in das laufende Geschehen. Am Montag, dem 21. Juni, blickt Heinz Sichrovsky in einem 25-minütgen „Kultur Heute Spezial“ auf die „45. Tage der deutschsprachigen Literatur“ zurück, die er vor Ort mitverfolgt hat, und zieht ein Resümee. Dazu spricht er mit Jurymitgliedern, Gewinner*innen sowie Literaturexpert*innen und gibt einen Einblick in die Stimmung der Literaturstadt Klagenfurt.

Online
Alle Livestreams, Videos und Informationen zu Autoren, Jury und Texten gibt es auf bachmannpreis.ORF.at. Die Website für den Bachmannpreis 2021 ist optimiert für Desktop, Smartphone und Tablet, damit man die „Tage der deutschsprachigen Literatur“ am Schreibtisch, auf dem Sofa oder unterwegs gleich gut verfolgen kann. Auch auf 3sat.de werden alle Bewerbstage als Stream angeboten.

Unser Hashtag lautet auch in diesem Jahr wieder: #tddl