9 Plätze 9 Schätze Logo
ORF
ORF

Die Hauptabendshow am 26. Oktober

Seit sieben Jahren gehört „9 Plätze – 9 Schätze“ zu Österreich wie der Nationalfeiertag. Der Hemmaberg wurde vom Publikum zum Kärntner Landessieger gewählt. Am 26. Oktober findet die große Finalshow statt, das Publikum kann wieder für „seinen“ schönsten Ort stimmen.

In der großen Hauptabendshow am 26. Oktober um 20.15 Uhr in ORF 2 werden von Armin Assinger, Barbara Karlich, sowie von neun Moderatorinnen und Moderatoren aus den Bundesländern und neun prominenten Jurorinnen und Juroren jene neun Orte präsentiert, die sich gegen die „harte Konkurrenz“ in den Länder-Vorausscheidungen durchgesetzt haben. Es wird spannend, welcher davon diesmal zum schönsten Platz Österreichs gekürt wird.

Voten Sie während der Sendung mit – unter der Rufnummer 0901 05 901 07 (50 Cent pro Anruf/SMS): damit der Kraftort Hemmaberg – Landessieger Kärntens – zum schönsten Platz Österreichs gewählt wird.

Kraftort Hemmaberg-Globasnitz

Im Mittelalter ist auf dem Gipfel des Hemmaberges eine Wallfahrtskirche erbaut worden. In der mystischen Rosaliengrotte wird seit dem Barock die Pestheilige Rosalia verehrt. Der Name Hemmaberg kommt von der Heiligen Hemma von Gurk. In der Region wurden archäologisch wertvolle Funde gemacht. Der dritte Ort, der für Kärnten ins Rennen geht – mehr dazu in Kraftort Hemmaberg – Globasnitz.

Hemmaberg Panorama
Österreichische Akademie der Wissenschaften

Heimat großer Töchter und Söhne

Wie in den Vorjahren folgt auf „9 Plätze – 9 Schätze“ eine neue Ausgabe von „Heimat großer Töchter und Söhne“. Dabei werden um 22.40 Uhr in ORF 2 neun Menschen aus den Bundesländern porträtiert, die in ihrem Lebensumfeld Großes geleistet haben und leisten, österreichweit dennoch weitgehend unbekannt geblieben sind.

So schön ist Österreich

Der Bundesländerabend wird am 28. Oktober noch „verlängert“ – um 21.10 Uhr steht in ORF 2 die Sendung „9 Plätze – 9 Schätze – So schön ist Österreich“ auf dem Programm. Dabei werden alle 27 Orte und Plätze, die die Bundesländer insgesamt ins Rennen geschickt haben, noch einmal vorgestellt – damit ganz Österreich nicht nur die neun Landessieger kennenlernt, sondern eben alle verborgenen Schätze 2020.

Weitere Kärntner Kandidaten

Die Pfarr- und Wallfahrtskirche Heilige Dreifaltigkeit am Gray hoch über St. Veit/Glan ist ein ganz besonderer landschaftlicher Geheimtipp mit seltener Architektur aber auch Gemütlichkeit und Gastlichkeit – mehr dazu in Wallfahrtsort Dreifaltigkeit am Gray.

Wallfahrtskirche Dreifaltigkeit am Gray
Anton Wieser

Ein magisches Naturjuwel mitten in den Nockbergen ist der Windebensee. Er liegt an der 34 Kilometer langen Nockalmstraße zwischen Innerkrems und Ebene Reichenau. Die Nockalmstraße ist eine der wohl abwechslungsreichsten und schönsten Alpenstraßen – mehr dazu in Nockalmstraße mit Windebensee.

Windebensee an der Nockalmstraße
ORF/Petra Haas