20 Jahre slowenische Online-Redaktion

Die slowenische Online-Redaktion feierte am 15. Mai 2020 mit ihrem Internetportal slovenci.orf.at ihr 20-jähriges Bestehen.

Die Internet-Seiten des ORF in den Volksgruppensprachen feierten am 15. Mai das 20-Jahr-Jubiläum. An diesem Tag im Jahr 2000 – zur 45. Wiederkehr der Unterzeichnung des Österreichischen Staatsvertrags – ging das Portal volksgruppen.orf.at online, damals mit Informationen und Berichten aus dem gesellschaftlichen, kulturellen, sportlichen und politischen Leben der Burgendlandkroaten, der Kärntner Slowenen und von „neuen Minderheiten“ bzw. Zuwanderergruppen. Mittlerweile sind alle Sprachen der in Österreich anerkannten Volksgruppen mit eigenen Seiten vertreten.

v.l.n.r.: Franz Rulitz, Miran Kelih, Dominik Hudl
ORF
Im Landesstudio Kärnten wird der Online-Auftritt in der Slowenischen Redaktion von Franz Rulitz, Miran Kelih, Dominik Hudl (v.l.n.r.) betreut

Das Angebot umfasst die aktuelle Berichterstattung in slowenischer und deutscher Sprache und bedient sich aller Möglichkeiten moderner Technologie – z.B. der Einbindung von Originaltönen und Videos. Dazu gibt es auch immer wieder saisonale und thematische Schwerpunkte und seit Beginn besondere Segmente für Kinder.

Landesdirektorin Karin Bernhard dazu: „Ein ganz wichtiger Teil unseres öffentlich-rechtlichen Auftrages ist es, Mehrsprachigkeit und kulturelle Vielfalt in den Programmen des ORF Kärnten abzubilden. Innerhalb der 20 Jahre sind die Besucher bzw. die Zugriffszahlen der Internetseite ständig gestiegen. Diese hohe Akzeptanz in der Bevölkerung sind der Motor unserer Arbeit, herzlichen Dank!“

Auch grenzüberschreitende Berichte

Nach einer Optimierung im vergangenen Sommer passen sich die Seiten nun adaptiv an verschiedene Endgeräte an, also an Mobiltelefone, Tablets, Laptops und Desktopcomputer. Unter anderem hat das zu einem sprunghaften Anstieg der Userzahlen beigetragen. Weiters gab und gibt es auch immer Berichte aus erster Hand, zum Beispiel zuletzt rund um die Bischofsernennung, die für die slowenische Volksgruppe von besonderer Bedeutung war. Neben Ereignissen in Südkärnten gilt die Aufmerksamkeit auch dem grenzüberschreitenden Geschehen im Alpen-Adria-Raum.

„Vor zwanzig Jahren gingen wir mit dem Lauf der Zeit und zu Radio und Fernsehen kam als dritte Säule unserer Berichterstattung der Online-Auftritt dazu. Einerseits als zusätzliches Angebot für die Volksgruppe, andererseits auch in deutscher Sprache als Informationsquelle für die Mehrheitsbevölkerung, die so mehr über die slowenische Volksgruppe erfahren konnte,“ sagt Marijan Velik, der Leiter der Slowenischen Abteilung.

Dass die Besucher und Besucherinnen der Seiten die ORF-Information auch in den Volksgruppensprachen sehr schätzen, zeigte sich besonders stark in den vergangenen Wochen anlässlich der Coronavirus-Krise, denn die Userzahlen haben sich zum Vergleich des Vorjahres verdoppelt.