Dreharbeiten im Wörtherseestadion bei For Forest
ORF
ORF

Neues Österreich Bild „Dein Leben, Musik“

Die neueste Österreich Bild-Ausgabe aus dem Landesstudio Kärnten steht ganz im Zeichen der Musik. Die Dokumentation „Dein Leben, Musik“ gibt Einblick in das musikalische Leben des Landes, holt Studierende musikalisch vor den Vorhang und porträtiert mit Klagenfurt eine „kleine österreichische Stadt“ (Ingeborg Bachmann) – zu sehen noch sechs Tage in der tvthek.ORF.at.

Es ist ein musikalischer Paukenschlag: Kärnten hat am 1. Oktober eine zweite Universität bekommen, die ganz der Musik gewidmet ist und den Namen des berühmten Wörthersee-Komponisten Gustav Mahler trägt. 90 Studierende haben nach strengen Zulassungsprüfungen ihr Studium am südlichsten deutschsprachigen Hochschulstandort im Alpe-Adria Raum begonnen.

Mit Musik gegen den „Braindrain“

Mit der Akademisierung soll die Jugend, die bisher für einen Universitätsabschluss in andere Bundesländer ausweichen musste, im Land gehalten werden. Kärnten leidet bekanntlich unter einem massiven Braindrain. Inwieweit können Investitionen in Kunst und Musik die Abwanderung der Jugend stoppen?
Damit aus einem Landeskonservatorium eine Musikuniversität entstehen konnte, war jedenfalls immens viel Vorarbeit nötig. Die AQ Austria, die Agentur für Qualitätssicherung Österreich, musste von der akademischen Reife des Kärntner Landeskonservatoriums, kurz „KONSE“ überzeugt werden. Allein der Akkreditierungsantrag umfasst 1.500 Seiten! Es war eine „echte Zitterpartie“ und das über eineinhalb Jahre lang…

Wiederholungstermin:
Donnerstag, 17. Oktober 2019, 10.40 Uhr, ORF 2

Alt und Neu zusammen neu denken

Dass die neue Musikuniversität des Landes nun den Namen Gustav Mahler trägt, kommt jedenfalls auch nicht von ungefähr: Der Komponist Gustav Mahler steht „für ein symbolträchtiges, tragfähiges und enorm vielschichtiges künstlerisches Leitbild, für eine musikalische Schaffenskraft, welche orthodoxe künstlerische Schaffenszugänge durchbricht und den Mut zu neuem zu fördern vermag“, wie es der Gründungs-Rektor des Konse, Roland Streiner, formuliert. Unter seiner Leitung soll die „GMPU“ eine gewichtige Rolle im Hochschulbereich des Alpen-Adria-Raumes einnehmen. „Groß denken“ ist dabei die Devise.

Dreharbeiten im Wörtherseestadion bei For Forest
ORF
Gustav-Mahler-Komponier-Häuschen in Maiernigg bei Klagenfurt

Die Musikschule: Ein Kulturnahversorger

Gleichzeitig rücken die Musikschulen des Landes, die in diesem Jahr ihr 50-jähriges Bestehen feiern dürfen, enger an den universitären Bereich heran. Denn mit der Umbildung zur Universität ist das altehrwürdige „Konse“ nach 85 Jahren „Geschichte“. Die Begabungsförderung musste deshalb auf völlig neue Beine gestellt werden. Für die Musikausbildung von Kindern und Jugendlichen zwischen 14 und 19 Jahren wurde an der neuen Universität ein sogenannter „Exzellenzcluster Musik“ geschaffen.

 Sajdin Horozovic musiziert am Stadtpfarrturm
ORF
Sajdin Horozovic musiziert am Stadtpfarrturm

Daneben gibt das flächendeckende Kärntner Musikschulwesen begabten Kindern die Möglichkeit, das eigene Talent auszuleben, mit Musik zu experimentieren oder Zusammengehörigkeit und Gemeinschaftsgefühl zu entwickeln, also Musik als lebendigen und wichtigen Teil des Lebens zu begreifen. Die Dokumentation „Dein Leben, Musik“ geht deshalb auch den Fragen nach, wie Musikunterricht in Kärnten „funktioniert“ und warum dieser von Bedeutung ist?

Tatsächlich erfüllen Musikschulen vor allem in den Regionen und besonders in der ländlichen Peripherie vielfältige Aufgaben als „Kulturnahversorger, Konzertveranstalter, Nachwuchslieferant für Vereine, Kooperationspartner für Pflichtschulen, Bewahrer von tradiertem musikalischen Erbe, Ausbildungsstätte für Chor- und Blasorchesterleiter“, schreibt Johannes Hirschler, pädagogisch-künstlerischer Leiter der Musikschulen des Landes.

Christoph Aigner und Daniel Keller im Lendhafen in Klagenfurt
ORF
Christoph Aigner und Daniel Keller im Lendhafen in Klagenfurt

Dein Leben, Musik

50 Jahre Musikschulen und eine neue Universität

  • Gestaltung: Barbara Frank
  • Kamera: Michael Dakskobler/Gerhard Lapan/Alfred Bein/Harald Haimburger/Robert Kogler/Valentin Certov/Max Meissl
  • Ton: Markus Eggerer/Reinhard Trost/Udo Rußegger
  • Schnitt: Daniel Kelich
  • Produktionsleitung: Bernhard Puschl
  • Gesamtleitung: Karin Bernhard

Sendetermin:
Sonntag, 13. Oktober 2019 um 18.30 Uhr, ORF 2

Wiederholungstermin:
Donnerstag, 17. Oktober 2019, 10:40 Uhr, ORF 2

Die Dokumentation kann auch am Live Stream mitverfolgt werden und ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand auf der ORF-TVthek abrufbar.

Mit Fragen wenden Sie sich bitte an:
Luca Weblacher
Pressestelle
T: +43 463 5330-29268
E-Mail Luca Weblacher