Lange Nacht der Museen
ORF Robert Schumann
ORF Robert Schumann

Bilanz der 20. „ORF-Langen Nacht der Museen“

Die 20. „ORF-Lange Nacht der Museen“ war in Kärnten wieder ein voller Erfolg: 39.362 Besucherinnen und Besucher waren vergangene Nacht in den Museen und Galerien unseres Bundeslandes unterwegs. Das Vorjahresergebnis (fast 34.500 Besucher) wurde nochmals deutlich gesteigert.

73 Kulturinstitutionen machten in Kärnten am 5. Oktober bei der „ORF-Langen Nacht der Museen“ die Nacht zum Tag. Auch heuer wurde die Landeshauptstadt Klagenfurt von 37.826 Kunst- und Kulturinteressierten besucht.

Die beliebteste Einrichtung war die Stadtgalerie Klagenfurt mit 4.535 Besuchern, gefolgt vom Minimundus – die kleine Welt am Wörthersee mit 2.514 und dem Stadthaus Klagenfurt Foyer mit 2.113 Besuchern.

Die 12 Schauplätze in Villach verzeichneten 775 Besucher. In das Museum der Stadt Villach kamen 154 Besucher und die Galerie Freihausgasse besuchten 135 Personen.

Auch bei den 13 Museen und Galerien in den Kärntner Regionen gab es einen Besucherandrang von insgesamt 761 Kunstinteressierten. Besonders angenommen wurden das Hoke Werkhaus, das Museum im Lavanthaus und die Kulturwerkstatt Holzbau Gasser.

Die offizielle Eröffnung der 20. „ORF-Langen Nacht der Museen“ fand im Landesstudio Kärnten statt. Anlässlich der Jubiläumsauflage der „Langen Nacht“ öffnete der ORF Kärnten seine Türen und bot den Besucherinnen und Besuchern ein umfassendes Programm.

Bgm. Mathiaschitz, Landesdirektorin Karin Bernhard und Organisator Jürgen Gachowetz
ORF Robert Schumann
Bgm. Maria-Luise Mathiaschitz, Landesdirektorin Karin Bernhard und Organisator Jügern Gachowetz bei der stimmungsvollen Eröffnung der "Langen Nacht im Landesstudio Kärnten

ORF-Landesdirektorin Karin Bernhard freut sich, dass heuer noch mehr Kärntnerinnen und Kärntner das nächtliche Angebot genutzt haben. „Ein herzliches Dankeschön an alle, die jedes Jahr mit ihrem unglaublichen Einsatz und mit der Liebe zur Kunst diese einzigartige Initiative unterstützen. Der ORF betrachtet es als seine Aufgabe, kulturelle Angebote zu fördern und für jeden greifbar und verständlich zu machen – daher ist es für uns eine große Freude, die „Lange Nacht der Museen“ zu unterstützen und zu begleiten.“