Noten und Anekdoten mit Günter Tolar

Im August wird Günter Tolar mit Rudi Omann „Noten und Anekdoten“ gestalten. Omann traf den ehemaligen ORF-Moderator und Erfinder vieler erfolgreicher TV-Shows in Berndorf bei Wien. In der Sendereihe lässt der 80-Jährige seine aufregende Karriere Revue passieren und präsentiert seinen abwechslungsreichen Musikgeschmack.

Günter Tolar wuchs in Bad Wimsbach-Neydharting in der Nähe von Wels auf und besuchte dort die Volksschule. Die Familie übersiedelte 1949 nach Linz, wo er das Humanistische Gymnasium absolvierte.

Nach einem abgebrochenen Lehramtsstudium (Musik, Deutsch und Geschichte) in Wien begann er 1960 als Regieassistent am Volkstheater, zeitgleich begann er eine Schauspielausbildung, welche er mit Auszeichnung beendete. Weitere berufliche Stationen am Theater in der Josefstadt, am Volkstheater und in der Wiener Volksoper folgten. Ebenso arbeitete er am Theater der Jugend und am neueröffneten Theater an der Wien.

Günter Tolar
Alexander Amon
Günter Tolar gestaltet gemeinsam mit Rudi Omann die Noten und Anekdoten im August.

1969 kam Tolar zum ORF, wo er 30 Jahre tätig war. Vor allem wurde er durch die Moderation der Quizsendungen „Wer dreimal lügt“, „Rätselbox“ und „Made in Austria“ und zuletzt durch Auftritte in der Comedy-Show „Tohuwabohu“ bekannt. Im Hintergrund wirkte er bei einer Unzahl von Sendungen mit, wie beispielsweise „Guten Abend am Samstag“ mit Heinz Conrads, „Dalli Dalli“, „Musikantenstadl“, „Oh du mein Österreich“ und schrieb unzählige Drehbücher zu den verschiedensten Sendungen. Zeitweise war er auch Sendungsverantwortlicher der Unterhaltungsabteilung beim ORF. Nach seiner Pensionierung 1999 war er noch von 2001 bis 2006 Mitglied im damals neu geschaffenen Publikumsrat.

Auch als Autor agierte Tolar sehr erfolgreich. Er veröffentlichte einige Bücher, unter anderem „So ein Theater“ und das Buch „Sein Mann“, das für sein Outing als Homosexueller ausschlaggebend war.

Tolar engagiert sich in der Öffentlichkeit für Homosexuelle und AIDS-Kranke. So gründete er den Soforthilfeverein Positiv Leben, der HIV-Positive und an AIDS Erkrankte in Notlagen finanziell unterstützt. Für seinen Einsatz wurde er 1997 mit dem „Red Ribbon“ ausgezeichnet.

Seit 2002 ist er mit seinem Mann Gerald zusammen, 2010 sind beide eine Eingetragene Partnerschaft eingegangen.

Radio Kärnten Noten und Anekdoten:

  • Montag – Freitag 12.50 Uhr „Radio Kärnten zur Mittagszeit“ und 17.50 Uhr „Servus Srečno Ciao“
  • Samstag 12.50 Uhr „Radio Kärnten zur Mittagszeit“ und 17.50 Uhr „Radio Kärnten am Wochenend“
  • Sonntag um 9.10 Uhr „Guten Morgen Kärnten“ und 17.50 Uhr „Radio Kärnten am Wochenend“

Rückfragenhinweise:
Luca Weblacher
Pressestelle
T: +43 463 5330-29268
E-Mail Luca Weblacher