Chronik

Mit Motorrad Polizei davongerast

Ein Motorradfahrer ist der Polizei am Dienstag auf der Kärntner Straße (B83) durch riskantes Fahren aufgefallen. Die Beamten fuhren ihm nach, der Lenker beschleunigte und raste davon. In Lind ob Velden stürzte er. Es kam heraus, dass das Motorrad nicht zum Verkehr zugelassen war. Die Kennzeichen stammten vom Motorrad des Bruders.

Gegen 13.00 Uhr wurden Beamte der Polizeiinspektion Velden auf der Kärntner Straße (B83) im Bereich zwischen Wernberg und Lind ob Velden auf den Motorradlenker aufmerksam, der mit seinem Motorrad über eine Sperrfläche und eine Abbiegespur riskant überholt hatte. Als die Polizisten Blaulicht und Folgetonhorn aktivierten, beschleunigte der Motorradfahrer und raste davon, es folgten mehrere gefährliche Überholvorgänge.

Motorrad lag auf der Straße

Wegen der Fahrweise und der weit überhöhten Geschwindigkeit verloren die Beamten den Sichtkontakt. Kurze Zeit später sahen sie das Motorrad im Ortsgebiet von Lind ob Velden auf der Fahrbahn liegen. Der Lenker gab an, nicht verletzt zu sein und lehnte es ab, die Rettung rufen zu lassen. Er hatte außerdem weder Führerschein noch Zulassungsschein mit sich. Die Beamten konnten jedoch die Identität des Mannes klären, es handelte sich um einen 39-jährigen Villacher. Das Motorrad war nicht zum Verkehr zugelassen und hatte keine gültige Begutachtungsplakette.

Kennzeichen vom Motorrad des Bruders abmontiert

Das verwendete Motorrad war auch nicht auf das angebrachte Kennzeichen angemeldet. Der Lenker gab schließlich zu, das Kennzeichen vom Motorrad seines Bruders ohne dessen Wissen abmontiert und verwendet zu haben. Der Villacher wird wegen mehrerer verwaltungs- und strafrechtlicher Delikte bei der Behörde und der Staatsanwaltschaft Klagenfurt angezeigt.