Animation der Anhebung
ASFINAG/F-PILE
ASFINAG/F-PILE
Verkehr

ASFINAG hebt Brücke für Neubau auf A10 an

Für April plant die ASFINAG die Anhebung einer 600 Meter langen Brücke beim Talübergang Steinbrückenbach auf der Tauernautobahn (A10), es muss eine neue Brücke gebaut werden. Die Vorbereitungen für die Anhebung um sechs Meter gehen ins Finale, die Methode ist eine Premiere in Kärnten.

Die Brücke befindet sich rund zwei Kilometer nördlich von Spittal an der Drau und wird um etwa sechs Meter in die Luft gehoben. Dadurch dient das Tragwerk als Rüstkonstruktion für die Errichtung eines neuen Brückentragwerks. Die Brückenpfeiler wurden entsprechend adaptiert. Die für den Hebevorgang erforderlichen bis zu 18 Meter hohen Vorrichtungen werden in den kommenden Wochen auf eigens angebauten Konstruktionen montiert.

Josef Heiß, Projektleiter der ASFINAG, erläutert: „Vom Ablauf her wird es so sein, dass die Brücke in der jetzigen Lage um bis zu sechs Meter angehoben wird und dann erfolgt unter dem Tragwerk des Bestandes der Neubau der neuen Brücke. Von oben wird die neue Brücke von den bestehenden Pfeilern weg in beide Richtungen betoniert. Die Baumethode ergibt sich eigentlich aus dem umliegenden Gelände. Man hat keine Zugänglichkeit für andere Bauverfahren und man hat das immer oben von der Autobahn aus machen müssen. Der Vorteil dieser Baumethode ist, dass man eigentlich eine perfekte Matrize für die neue Brücke dann auch zur Verfügung hat, im Kurvenverlauf, wie diese Brücke geführt wird.“

Brücke A10 Liesertal Flugaufnahme
ORF

Arbeitsgemeinschaft erhielt Zuschlag

Den Zuschlag für die Arbeit erhielt eine österreichisch-italienische Arbeitsgemeinschaft bestehend aus den Firmen ICM construction, F-PILE und ICM SpA. Die Methode ist laut ASFINAG nicht nur besonders spektakulär, sondern auch innovativ und nachhaltig. Vorstand Hartwig Hufnagl sagte, man wolle neue Maßstäbe beim nachhaltigen Bauen setzen. Man erspare sich damit den An- und Abtransport eines speziell gefertigten Rüstträgers und brauche fast 1.000 Tonnen Stahl weniger.

Konstruktion für Hebevorrichtung
ASFINAG/F-PILE
Konstruktion für Hebevorrichtung

Andreas Fromm und Alexander Walcher, Geschäftsführer der ASFINAG Bau Management GmbH, weisen darauf hin, dass diese Anhebung und die Verwendung als Rüstkonstruktion für einen Neubau eine Premiere sei und eine besondere bautechnische Herausforderung.

Hydraulische Pressen für Hebevorrichtung
ASFINAG/F-PILE
Hydraulische Pressen der Hebevorrichtung

Erste Brücke 2025 fertig

Die erste neue Brücke in Fahrtrichtung Villach soll bis Mitte 2025 fertig und befahrbar sein, danach erfolgt der Neubau der zweiten Brücke auf der Richtungsfahrbahn Salzburg auf idente Art und Weise. Die Fertigstellung ist für 2027 vorgesehen.

Der Talübergang Steinbrückenbach wurde bereits 1975 errichtet, der Neubau der Tragwerke ist laut ASFINAG daher erforderlich. Die Bauarbeiten begannen im März 2023, wobei in der ersten Phase die Brücke in Fahrtrichtung Salzburg „ertüchtigt“ wurde, damit diese Brücke den gesamten Verkehr, also bis zu zwei Fahrstreifen je Richtung, tragen kann. 70 Millionen Euro werden investiert.