Wirtschaft

Weniger Strom- und Gaswechsler in Kärnten

9.007 Kunden und Kundinnen in Kärnten haben sich im vergangenen Jahr einen neuen Strom- oder Gaslieferanten gesucht. Das waren etwas weniger als im Jahr zuvor, mit 9.591 Kunden. 8.420 (2,1 Prozent) Kunden haben 2023 bei Strom und 587 (4,6 Prozent) bei Gas gewechselt.

Österreichweit wechselten 345.649 Kunden im Jahr 2023 ihren Strom- oder Gaslieferanten. Dies umfasst sowohl Haushalte als auch Unternehmen und geht aus der aktuell veröffentlichten Marktstatistik der Energieregulierungsbehörde E-Control hervor. Vor allem in Niederösterreich wechselten 2023 besonders viele Konsumenten ihren Anbieter – mehr dazu in Strom und Gas: Noch nie so viele Wechsel (niederösterreich.ORF.at).

E-Control: Wettbewerb kommt wieder in Schwung

„Der Wettbewerb kommt langsam wieder in Schwung. Etliche Konsumenten haben 2022 Verträge zu damals noch höheren Preisen abgeschlossen. Nach Auslaufen der Bindefrist haben viele die Chance genutzt, bei einem Lieferantenwechsel wieder bares Geld zu sparen und einen neuen Anbieter zu wählen“, sagte Wolfgang Urbantschitsch, der Vorstand der E-Control.

Von den 345.649 Kunden, die sich in Österreich 2023 einen neuen Lieferanten suchten, waren es 245.998 beim Strom und 99.651 beim Gas. 2022 wechselten insgesamt 212.004 Konsumenten ihren Lieferanten, im Jahr 2021 waren es 331.339.

Erneuerbare Energien weiter im Aufwind

Nach den Turbulenzen der letzten beiden Jahre haben sich die Energiemärkte grundsätzlich wieder etwas beruhigt, hieß es von der E-Control. Die Nachfrage nach erneuerbaren Technologien gehe ungebremst weiter. In der Herkunftsnachweisdatenbank der E-Control werden aktuell rund 10.000 neue PV-Anlagen pro Monat registriert.

„Ob Krise oder ruhige Zeiten, zwei Hebel stehen immer zur Verfügung, um sich vor hohen Energiekosten zu schützen: Energiesparen und Energieversorger wechseln“, sagte der Vorstand der E-Control, Alfons Haber.