Chronik

Wieder großer Schaden durch Sohn-Trick

Ein 74-jähriger Mann aus dem Bezirk Feldkirchen hat von einer ihm unbekannten Telefonnummer eine WhatsApp Nachricht von seinem „Sohn“ mit der Bitte um Geld bekommen. Der Mann überwies mehrere tausend Euro an die Betrüger.

In der Nachricht erklärte der vermeintliche Sohn, sein Handy sei defekt und deshalb melde er sich mit einer anderen Nummer. In Folge ersuchte er aufgrund einer aktuellen finanziellen Schieflage um Überweisung von mehreren tausend Euro auf ein in der Nachricht mitgeliefertes deutsches Konto.

Tochter von Überweisung erzählt

Da die erste Transaktion technisch nicht funktionierte, wurde eine weitere deutsche Kontonummer übermittelt. Die neuerliche Transaktion gelang. Nach der Transaktion erzählte der Pensionist seiner Tochter von der Überweisung. Erst da bemerkte er, dass er Opfer eines Betruges geworden war und erstattete Anzeige.