Das geborgene Boot im Wasser
ORF/Matha
ORF/Matha
Chronik

Seezeichen für Gefahrenstellen gefordert

Das Boot, mit dem ein betrunkener deutscher Industrieller mit hoher Geschwindigkeit auf der Schlangeninsel auf dem Wörthersee aufgelaufen ist, konnte am Montag geborgen werden. Um vor allem den nächtlichen Bootsverkehr sicherer zu machen, fordern Bootsverleiher jetzt Seezeichen für Gefahrenstellen.

Der Industrielle war am vergangenen Mittwoch in der Nacht mit 1,5 Promille Alkohol im Blut und vier Passagieren mit hoher Geschwindigkeit auf die naturgeschützte Schlangeninsel bei Pörtschach aufgefahren – mehr dazu in Alkofahrt mit Motorboot endete auf Insel (kaernten.ORF.at; 27.7.2022).

Glimpflicher Ausgang für Alkolenker nach Bootsunfall

Gestern ist das Motorboot, das von einem betrunkenen Deutschen in Pörtschach auf die Schlangeninsel gesetzt wurde, fast unbeschadet geborgen worden. Bis auf ein Fahrverbot für ein halbes Jahr hat der Industrielle kaum etwas zu befürchten. Auch nicht, was den Schaden an der unter Naturschutz stehenden Schlangeninsel betrifft.

„Nächtlicher Bootsverkehr am Wörthersee am größten“

Infolge des spektakulären Unfalls spricht sich Bootsverleiher Paul Schmalzl nun dafür aus, in der Nacht Seezeichen am Wörthersee zu installieren. „Es ist so, dass es keinen See in Europa gibt, wo soviel in der Nacht gefahren wird, wie am Wörthersee. Wir haben aber überhaupt keine Beleuchtung in der Nacht. Aus diesem Grund bin ich dafür, dass in diesem Bereich, aber auch im Bereich Kapuzinerinsel oder dort, wo es Untiefen gibt, etwa im Bereich Maria Wörth, Seezeichen angebracht werden.“

Das geborgene Boot wir aus dem Wasser gehoben
ORF/Matha
Das rund sechs Tonnen schwere Boot wird aus dem Wasser gehoben

Bergung nach Fehlversuch gelungen

Am Montag ist das auf der Schlangeninsel im Wörthersee gestrandete Motorboot geborgen worden. Ein erster Versuch das Boot aus Schlamm und Schilf zu bergen, war am Freitag gescheitert. Das rund sechs Tonnen schwere Boot konnte im Schlamm nicht ausreichend bewegt werden – mehr dazu in Motorbootbergung vorerst gescheitert (kaernten.ORF.at; 29.7.2022).

Mitarbeiter einer ansässigen Werft drehten das zehn Meter lange Motorboot um und zogen es nun auf luftgefüllten Schutzkörpern ins Wasser. Das Boot habe sich dabei als erstaunlich gering beschädigt und schwimmfähig erwiesen.

Alkolenker dürfte Bootsführerschein nur kurz los sein

Das deutsche Patent wird dem Motorbootlenker nach der Alkofahrt voraussichtlich nicht weggenommen. Der Bootsführerschein dürfte von der Behörde ein halbes Jahr ausgesetzt werden. Naturschutzrechtlich erwartet ihn keine Strafe.

Das gestrandete  Boot auf der Schlangeninsel am Wörthersee
ORF/Matha
Das aufgelaufene Motorboot zog eine Schneise durch das Schilf