Elektroauto beim Laden
ORF
ORF
Verkehr

Hermagor Spitzenreiter bei Elektroautos

Die E-Autobranche boomt. Auch in Kärnten steigt der Anteil der E-Autos bei den Neuzulassungen weiter. Aktueller Spitzenreiter bei den Bezirken ist Hermagor, dicht gefolgt von St.Veit. In Feldkirchen ist der Anteil am geringsten.

Kärnten ist im österreichweiten Vergleich das Bundesland mit dem geringsten Anteil von Elektroautos bei Neuzulassungen. Nur jedes zehnte neu zugelassene Auto ist ein E-Auto. Beim Spitzenreiter Vorarlberg ist es fast jedes Fünfte. Kärnten habe Aufholbedarf, weil die anderen Bundesländer schon früher bei den E-Autos begonnen haben, sagte Christian Gratzer, Sprecher des Verkehrsclub Österreich (VCÖ). Gratzer sagte aber auch, dass Kärnten mittlerweile gut unterwegs sei und in ein paar Jahren auch einen hohen Anteil an E-Autos haben werde.

Firmen ausschlaggebend

Spitzenreiter unter den Kärntner Bezirken ist Hermagor mit einem Anteil von 14,8 Prozent, beim Schlusslicht Feldkirchen ist nur jede zwölfte Neuanmeldung ein E-Auto. Der Großteil der elektrischen Neuwagen wird auf Firmen zugelassen. Das ist auch der Hauptgrund für die Unterschiede zwischen den Bezirken. „Wenn in einem Bezirk Unternehmen sind, die das ernst nehmen und den Fuhrpark schneller auf E-Autos umstellen möchten, dann ist auch der Anteil der E-Autos hier entsprechend höher“, sagte Gratzer.

Der Boom bei elektrischen Pkws werde nicht abreißen. Die angestrebte Unabhängigkeit von nicht europäischen Energielieferanten und die steigenden Spritpreise seien vielfach ausschlaggebend für den Umstieg auf ein E-Auto, so Gratzer.