Chronik

Drei Schwerverletzte bei Stürzen

Am Montag ist ein Arbeiter aus Völkermarkt beim Montieren eins Geländers drei Meter in die Tiefe gestürzt und verletzt worden. Dienstagmittag stürzte ein 39-jähriger Villacher bei Dacharbeiten etwa 4,5 Meter tief auf den gefrorenen Schneeboden. Auch ein 59-Jähriger wurde verletzt.

Der 59 Jahre alte Mann aus dem Bezirk Wolfsberg war gegen 10.50 Uhr gemeinsam mit seinem 29 Jahre alten Arbeitskollegen auf dem Pultdach eines Zwischenlagerplatzes der Straßenmeisterei Wolfsberg mit Instandhaltungsarbeiten beschäftigt.

Der Mann bewegte sich auf dem Dach rückwärts und stürzte dabei aus einer Höhe von fünf Metern auf den mit Laub bedeckten Erdboden und erlitt dabei Verletzungen unbestimmten Grades. Er wurde von der Rettung in das LKH Wolfsberg gebracht.

Sturz auf gefrorenen Boden

Ebenfalls am Dienstag führte ein 39-Jähriger mit seinem 62-jährigen Kollegen Dacharbeiten auf einer Baustelle in Villach durch, als der 39-Jährige aus unbekannter Ursache 4,5 Meter tief auf den gefrorenen Boden stürzte. Sein Kollege hörte die Hilferufe und verständigte die Einsatzkräfte. Der 39-Jährige erlitt bei dem Sturz Verletzungen unbestimmten Grades und wurde von der Rettung in das LKH Villach gebracht.

Bei Montage eins Geländers drei Meter abgestürzt

Bereits am Montag stürzte ein 44-jähriger Völkermarkter bei der Montage eines Metallgeländers in einer Firma im Bezirk Völkermarkt etwa drei Meter tief von einer Plattform. Der Mann erlitt durch den Sturz Verletzungen unbestimmten Grades. Er wurde notärztlich erstversorgt und vom Rettungshubschrauber C11 ins Unfallkrankenhaus Klagenfurt geflogen.