Darstellung Coronavirus
Coronavirus

Die Pandemie im Jahr 2022

Seit Jänner 2020 hält die Coronavirus-Pandemie die Welt in Atem und es ist derzeit kein Ende abzusehen. Daher verlängert kaernten.ORF.at die kompakt zusammengefasste Chronologie der wichtigsten Ereignisse auch im Jahr 2022.

Seit Frühling 2020 ist Kärnten im Griff der Pandemie, bis Jahresende 2021 gab es vier Wellen und vier Lockdowns. Der letzte Lockdown dauerte bis 13. Dezember 2021. Die Zahlen sanken bis zum Jahresende, aber eine Omikron-Welle baute sich im Hintergrund bereits auf. Für Ende Jänner rechneten die Experten mit einer neuerlichen Welle. Somit ist Omikron nach Delta, Alpha und der Wildvariante schon die vierte Mutation, die weltweit eine andere ablöst.

1. Jänner 2022: Am Neujahrstag werden in Kärnten 164 Neuinfektionen gemeldet, 137 Personen sind genesen. 97 Personen werden im Krankenhaus behandelt, davon 75 stationär, 22 liegen auf Intensivstationen. Bisher gibt es in Kärnten 1.095 Verstorbene.

2. Jänner: Am Sonntag werden in Kärnten 148 Neuinfektionen gemeldet, 164 sind genesen. 93 Personen werden in Krankenhäusern behandelt, das sind vier weniger als zu Neujahr. 70 davon werden stationär behandelt, 23 Personen liegen auf Intensivstationen. Die Zahl der Verstorbenen liegt weiterhin bei 1.095.

3. Jänner: In Kärnten werden 73 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet – viel weniger als in einigen anderen Bundesländern. In Kärnten dürften die Zahlen aber nach oben korrigiert werden. Laut dem Coronasprecher des Landes sind seit dem Jahreswechsel Daten ausständig, die Anzahl an Neuinfektionen vom ersten und zweiten Jänner konnten noch nicht in das System eingemeldet werden.

Von 1. bis 2. Jänner gibt es Probleme bei den Verdachtsfalltestungen. Es wurden keine Termine ausgeschickt. Die ausständigen rund 1.200 Tests werden schnellstmöglich nachgeholt.

4. Jänner: Am Dienstag gibt es 168 Omikron-Fälle. Sie teilen sich auf die Bezirke folgendermaßen auf:
Hermagor 2, Klagenfurt Land 32, Klagenfurt Stadt 74, St. Veit 7, Spittal 4, Villach Land 18, Villach Stadt 16, Völkermarkt 10, Wolfsberg 5.

5. Jänner: Das Land Kärnten meldet 155 Neuinfektionen. 87 Personen sind hospitalisiert (-4), 64 werden stationär behandelt (-4), 23 auf einer Intensivstation (-4).

6. Jänner: Es gibt 435 Neuinfektionen, 86 hospitalisiert (-1), 62 Personen werden stationär behandelt (-2), 24 auf einer Intensivstation (+1). Kärnten meldet 1.101 Verstorbene (+5).

7. Jänner: Von Donnerstag auf Freitag meldet das Land 442 Neuinfektionen in Kärnten, 205 Personen sind genesen. 90 (+4) Personen werden im Krankenhaus behandelt, 64 (+2) davon stationär, 26 (+2) auf Intensivstationen. Die Zahl der Verstorbenen bleibt bei 1.101.

8. Jänner: Von Freitag auf Samstag werden in Kärnten 402 Neuinfektionen gemeldet. In den Spitälern werden 89 Personen behandelt (-1), davon 25 intensivmedizinisch.

9. Jänner: Von Samstag auf Sonntag infizieren sich 230 Personen mit dem Coronavirus. 88 Personen befinden sich im Krankenhaus (-1), 26 werden intensivmedizinisch behandelt (+1).

10. Jänner: Es gibt 441 Neuinfektionen, 70 Personen werden stationär behandelt (+9), 25 auf einer Intensivstation (-2). In Klagenfurt-Stadt, Hermagor und Spittal an der Drau ist die deutlich ansteckendere Coronavirus-Mutation Omikron bereits die vorherrschende Variante im Abwasser, auch im restlichen Land steigt die Belastung im Abwasser stark an.

Es laufen Gespräche mit Reha-Kliniken als für Notquartiere, sollte es in den nächsten Wochen im schlimmsten Fall in den Krankenhäusern zu Betten-Knappheiten kommen.

11. Jänner: 2.887 Personen sind aktuell infiziert, 376 Neuinfektionen werden gemeldet. 87 Menschen sind hospitalisiert (-8), davon 63 stationär (-7) und 24 intensiv (-1). Eine weitere Person stirbt, damit steigt die Zahl der Covid-Toten auf 1.102.

Ab sofort muss der 2-G-Nachweis nicht nur in der Gastronomie, sondern auch im Handel kontrolliert werden. Das sind rund 10.000 Geschäfte in Kärnten.

12. Jänner: 569 Neuinfektionen werden gemeldet, insgesamt sind 3.268 Personen aktuell infiziert. 87 Menschen sind hospitalisiert (0), davon 64 stationär (+1) und 23 intensiv (0).

Die Behörden weisen darauf hin, dass für symptomfreie Personen das Freitesten aus der Quarantäne nach fünf Tagen ausschließlich auf behördliche Anordnung hin möglich ist. Man darf nicht auf eigene Faust die Quarantäne zum Testen verlassen. Auch Gurgeltests zuhause sind dafür nicht gültig.

13. Jänner: Es gibt 711 Neuinfektionen, aktuell sind 3.672 Personen infiziert. 83 Personen sind hospitalisiert (-4), davon 64 stationär (+1) und 21 intensiv (-2).

Ab sofort sind auf Klagenfurter und Villacher Wochenmärkten und Flohmärkten indoor und outdoor FFP2-Masken vorgeschrieben.

14. Jänner: Es gibt 3.948 aktuell Infizierte, 561 Neuinfektionen werden gemeldet. 79 Infizierte werden im Krankenhaus behandelt (-4), davon 23 auf der Intensivstation (+2).

In einem Klagenfurter Seniorenheim gibt es einen Cluster mit 34 Infizierten, davon sind acht Mitarbeiterinnen bzw. Mitarbeiter.

Das Land genehmigt Tages-Skikurse für Kindergartenkinder und appelliert an den Bund, dies auch den Schulen zu gestatten.

15. Jänner: Es gibt 4.367 aktuell Infizierte und 686 Neuinfektionen. Insgesamt gibt es 89.607 bestätigte Fälle. 71 Personen sind wegen einer CoV-Infektion im Krankenhaus (-8), 51 davon auf der Normalstation (-5), 20 werden intensivmedizinisch betreut (-3). 1.105 Infizierte sind gestorben.

Ab Sonntag ist Österreich wieder auf Deutschlands Liste der Hochrisikogebiete. Für den Wintertourismus ist das erneut ein Rückschlag, eine Stornowelle baut sich auf.

16. Jänner: Es werden 604 Covid-19-Neuinfektionen gemeldet. Insgesamt gelten derzeit 4.641 Menschen als infiziert. 75 Patienten werden im Krankenhaus behandelt (+4), 56 auf der Normalstation (+5), 19 auf einer Intensivstation (-1).

Die Impfpflicht ab 18 Jahren wird Anfang Februar in Kraft treten, gibt Bundeskanzler Karl Nehammer am Sonntag bekannt.

17. Jänner: Es gibt 4.823 aktuell Infizierte, 611 Neuinfektionen kommen dazu. In den Krankenhäusern steigt die Zahl der Covid-Patienten auf 88 (+13), 69 Patienten werden stationär behandelt (+13), 19 auf der Intensivstation (0).

Eine Umfrage der Kärntner Landesschülervertretung ergibt, dass sich deutlich mehr als zwei Drittel der Schüler wegen der Pandemie überfordert fühlen.

18. Jänner: Es gibt 5.039 aktuell Infizierte und 685 Neuinfektionen. 110 Patienten werden im Krankenhaus behandelt (+22), davon 91 stationär (+22) und 19 intensiv (0).

19. Jänner: 815 Neuinfektionen werden gemeldet, 5.283 sind aktuell infizierte. 108 Personen sind hospitalisiert (-2), davon 92 stationär (+1) und 16 intensiv (-3). Zwei weitere sterben, damit steigt die Zahl der Toten auf 1.107.

60 Schulklassen sind aktuell behördlich geschlossen, quer durch alle Altersstufen und alle Bezirke mit Ausnahme von Hermagor. Die Wohnzimmertests kommen zurück. Der Selbsttest soll dann 24 Stunden gelten, z. B. für 3-G am Arbeitsplatz, wenn die Neuinfektionen täglich die 25.000 erreichen. Ein PCR-Testsystem ist dann nicht mehr schaffbar.

20. Jänner: Insgesamt sind 81 Schulklassen behördlich angeordnet geschlossen. Derzeit gibt es keine Schulschließung.

In Kärnten wird mit 1.165 Neuinfizierten erstmals in der Omikron-Welle die Tausendermarke überschritten. 115 Personen sind hospitalisiert (+7), 98 werden stationär behandelt (+6), 17 intensivmedizinisch (+1). Ein Freitesten aus der Quarantäne für ungeboosterte Kontaktpersonen ist ab Samstag nicht mehr möglich. Die Wirtschaftskammer fürchtet dadurch weiteren Personalmangel und fordert, dass alle PCR-Tests zum Freitest anerkannt werden müssen, auch Gurgeltests und Tests in Apotheken.

21. Jänner: Es gibt 1.138 Neuinfektionen, 113 Personen werden im Spital behandelt (-2), 96 stationär (-2) und 17 intensiv (0) intensivmedizinisch. Ein Cov-Todesopfer kommt hinzu, die Gesamtzahl liegt bei 1.108 Verstorbenen in Kärnten.

Das Land Kärnten präzisiert, dass Geboosterte oder Personen, die bei Kontakt mit einem Infizierten FFP2 tragen, nicht als Kontaktpersonen gelten. Sie müssen also nicht in Quarantäne und sich daher auch nicht freitesten. Man arbeite aber daran, dass sich alle anderen auch per Gurgel-PCR freitesten können. Das werde aber noch dauern.

22. Jänner: Mit mehr als tausend Neuinfizierten pro 24 Stunden baut sich die prognostizierte Omikronwand auf. 7.268 Menschen sind aktuell infiziert, es gibt 1.272 Neuinfektionen. 100 Personen sind hospitalisiert, um 13 weniger als am Vortag. 84 stationär und 16 auf Intensivstationen. Eine weitere Person stirbt, die Zahl der Covid-Toten steigt damit auf 1.110 seit Beginn der Pandemie.

Das Land appelliert, sich impfen und testen zu lassen und die Maßnahmen einzuhalten. Es liege an jedem einzelnen, die Welle zu brechen.

23. Jänner: Binnen 24 Stunden werden 1.725 Neuinfektionen registriert. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 1.322,6. In Spitälern werden um 15 Personen weniger behandelt, davon vier weniger auf Intensivstationen. Drei weitere Personen sterben.

24. Jänner: Es gibt 1.192 Neuinfektionen, 8.928 Personen sind aktuell infiziert. 108 sind hospitalisiert, davon 95 auf Normalstationen (davon 48 geimpft) und 13 auf Intensiv (zwei geimpft).

Die Inzidenz beträgt 1.426,3, die höchste in Feldkirchen mit 1.762,8 und die niedrigste im Bezirk Wolfsberg mit 773,5.

25. Jänner: Kärnten übertrifft mit 100.083 bestätigten Covid 19-Fällen seit Beginn der Pandemiedie Hunderttausendermarke. 1.269 Neuinfektionen werden gemeldet. 119 Personen befinden sich in Spitalsbehandlung, davon werden 15 auf einer Intensivstation behandelt. Auch die Zahl der geschlossenen Schulklassen steigt auf 118 an.

Mit der ab 1. Februar gültigen Impfpflicht mehren sich die Stimmen für eine Aufhebung des Lockdowns für Ungeimpfte. Auch LH Peter Kaiser (SPÖ) spricht sich dafür aus.

26. Jänner: Derzeit sind 9.949 Personen offiziell infiziert, es gibt 1.049 Neuinfektionen. 121 Personen sind hospitalisiert (+2), davon 107 stationär (+3) und 14 intensiv (-1). Zwei weitere Menschen sterben, damit gibt es 1.115 Verstorbene.

Das Bundeskanzleramt teilt mit, dass am Montag, dem 31. Jänner der Lockdown für Ungeimpfte endet. Die Lage in den Spitälern entspanne sich trotz hoher Infektionszahlen.

27. Jänner: In Kärnten werden so viele Neuinfektionen wie noch nie verzeichnet: 2.318 sind neu infiziert. Das bisherige Allzeit-Hoch vom 20. November 2021 sind 1.764. Die Situation in den Spitälern bleibt trotz der hohen Infektionszahlen stabil.

28. Jänner: Das Land meldet 2.091 Neuinfektionen, Aktuell sind 12.919 Menschen infiziert. 115 (-7) müssen in Krankenhäusern behandelt werden, 12 (-2) davon intensivmedizinisch. Eine Person stirbt.

Wichtige Nummern:

  • Alle Impffragen: 0800 555 621
  • Gesundheitsnummer bei Coronavirus-Verdacht: 1450 ohne Vorwahl aus allen Netzen
  • Hotline Land Kärnten: 050 536 53003 (Montag bis Freitag 8.00 bis 16.00 Uhr)
  • Internationale Notrufnummer 112
  • Hilfe für Frauen und Mädchen: 0660 2442401
  • Arbeiterkammer: 0800 22 12 00 80
  • Villachs Coronavirus-Kummernummer: 0 42 42 / 205 30 40
    MO bis FR, 16.00 bis 21.00 Uhr, SA und SO 15.00 bis 19.00 Uhr