Jogger
ORF.at/Georg Hummer
ORF.at/Georg Hummer
Kärnten impft

Long Covid trotz Sportlichkeit

Sportler kennen ihren Körper meistens sehr genau, ein Leistungsabfall nach einer CoV-Infektion fällt ihnen sofort auf. Auch sie sind von Long Covid betroffen. Ob sportliche Menschen aber häufiger von Long Covid betroffen sind, wurde noch nicht eigens erforscht.

Sportlerinnen und Sportler sind im Regelfall fitter und widerstandsfähiger als Menschen, für die Sport nicht so eine große Rolle spielt. Zwar gibt es bis jetzt noch keine Studie, in der erforscht wird, ob sportliche Menschen besonders von Long Covid betroffen sind. Allerdings sind Sportler Menschen, die ihren Körper gut kennen und denen es deshalb stärker auffällt, wenn sie einen Leistungsknick erleiden, sagte die Vorständin für Innere Medizin am LKH Villach, Sabine Horn.

Sportler und Covid

„Oft lange nicht belastbar“

„Nach der CoV-Infektion sind die Menschen oft sehr lange nicht so belastungsfähig wie vorher. Es ist auch empfohlen, sportliche Aktivitäten ganz langsam zu steigern und wirklich zu warten, bis man sich fit fühlt. Sportler neigen dazu, früher ihre sportlichen Aktivitäten aufzunehmen und da gibt es wahrscheinlich keine Gruppe von Menschen, die sich so gut beobachtet, wie die Sportler“, so Horn.

Etwa ein Prozent der mit dem Coronavirus Infizierten Menschen leidet an Long Covid und ist wochen- und monatelang nicht mehr fit und belastbar. Die größte Gefahr für aktive Menschen und Hobbysportler ist dabei, dass sie nach der Erkrankung zu schnell wieder versuchen, die Leistung zu steigern.

Überforderung führt zu Rückfällen

Denn sie werden, anders als die meisten Spitzensportler, nicht regelmäßig und intensiv untersucht, wodurch Auffälligkeiten verborgen bleiben können. Tatsächlich gibt es die schwersten Rückfälle in der Long-Covid-Symptomatik bei jenen, die sich zu früh überfordert haben. Das Wichtigste ist daher laut Medizinern, nicht gleich von Null auf hundert wieder mit dem Sport anfangen.