Flow Trail Simonhöhe Mountainbiken
ORF
ORF
Sport

Snowboard-Weltcup erobert Simonhöhe

Die Simonhöhe wird 2022 erstmals Austragungsort für Snowboard-Weltcuprennen sein. Das wurde am Freitag bei einer Pressekonferenz im Amt der Kärntner Landesregierung bekannt gegeben. Erwartet werden 100 Athletinnen und Athleten aus 20 Nationen.

Erstmals wird die Simonhöhe Austragungsort für zwei FIS-Rennen sein und scheint damit – neben Gastein – als zweite österreichische Station fix im Weltcup-Kalender auf. Die Rennen werden am 15. und 16. Jänner 2022 stattfinden – geplant ist jeweils ein Parallel-Riesentorlauf der Damen und Herren sowie ein Team-Bewerb.

Snowboard-Weltcup: Bewerbe auf der Simonhöhe

Auf der Simonhöhe werden im kommenden Jänner Snowboard-Weltcup-Rennen ausgetragen. Rund 100 Athletinnen und Athleten aus 20 Nationen werden erwartet. Der Beschluss für dieses Rennen in Kärnten wurde vom ÖSV-Präsidium einstimmig getroffen.

„Ein Schaufenster in die Welt“

Im Österreichischen Skiverband wurde die Vergabe für die Rennen auf der Simonhöhe einstimmig beschlossen, so Präsident Karl Schmidhofer. „Wir haben im Präsidium des Österreichischen Skiverbandes für diese Weltcup-Veranstaltung in Kärnten einen einstimmigen Beschluss gefasst und wir sind guter Dinge, dass wir mit einer Vorlaufzeit von sechs Monaten alles gut aufstellen können. Wirtschaft, Tourismus – damit sich die Sportverbände auch dementsprechend präsentieren können. Es ist ja ein Schaufenster in die Welt.“

Simonhöhe
ORF
Die Simonhöhe im Winter

Snowboarder Payer: „Belohnung für jahrelange Arbeit“

Gerechnet wird mit der Teilnahme von 100 Athletinnen und Athleten aus 20 Nationen. Für den erfolgreichen Snowboarder Alexander Payer, der auf der Simonhöhe das Carven erlernt hat, ist es eine Belohnung für die harte Arbeit, die bereits über Jahre im Europacup geleistet wurde. „Die Kärntner Snowboardgemeinschaft arbeitet bereits seit zehn bis fünfzehn Jahren daran, dass wir internationales Topniveau erreichen. Die Athleten und auch die Veranstaltungen haben es bereits gezeigt. Ich glaube, das ist der ehrliche Lohn, der über Jahre hinweg erarbeitet wurde. Wir werden Olympiasieger und Weltmeister vor Ort haben.“

Wichtiger letzter Bewerb vor Olympia in Peking

Sportlich ist die Veranstaltung besonders wichtig, denn auf der Simonhöhe wird gleichzeitig der letzte Bewerb vor den Olympischen Winterspielen in Peking gefahren. Die Rennen werden live im ORF, und von internationalen TV-Stationen sowie per Live-Stream übertragen. SPÖ-Landeshauptmann und Sportreferent Peter Kaiser sprach bei der Pressekonferenz von einer „Frohbotschaft“ für Kärnten. Für Wirtschafts- und Tourismuslandesrat Sebastian Schuschnig von der ÖVP ist es ein starkes Signal, dass Kärnten auch in kleinen Skigebieten über hohe Qualität verfüge.