Chronik

Heftiger Streit mit Messereinsatz

Zwischen einem 21-jährigen Klagenfurter und seiner 20-jährigen Freundin ist es am Dienstagabend in der gemeinsamen Wohnung zu einem heftigen Streit gekommen. Der Mann schlug die Frau, die sich mit einem Messer wehrte. Beide erlitten Schnittwunden, die Wohnung wurde verwüstet.

Im Zuge des Streits schlug der 21-Jährige auf die junge Frau ein. Sie nahm sich ein Küchenmesser und versuchte, sich gegen ihren Freund zur Wehr zu setzen. Im Zuge der Auseinandersetzung erlitten beide Schnittwunden am Körper. Dem Mann gelang es, der Frau das Messer zu entreißen und es aus einem Fenster zu werfen.

Schnittwunde wurde genäht

Durch die Auseinandersetzung wurde die gesamte Wohnung verwüstet. Zwei eintreffende Polizeistreifen brachten das Paar zur Polizeiinspektion St. Peter, um sie zu befragen. Der Rettungsdienst wurde ebenfalls zur Polizeiinspektion beordert, um die Schnittwunden der beiden zu versorgen. Die 20-Jährige wurde in das Klinikum Klagenfurt eingeliefert um eine Schnittwunde am Oberschenkel nähen zu können, der 21-Jährige verweigerte eine Mitfahrt und Untersuchung der Verletzungen.

Auch gegen Polizei aggressiv

Bei der Befragung verhielt sich der junge Mann äußert unkooperativ und wurde gegenüber den vernehmenden Polizeibeamten zunehmend aggressiver. Er musste laut Polizei festgenommen werden und wurde über Anordnung der Staatsanwaltschaft in die Justizanstalt Klagenfurt eingeliefert. Beide werden wegen Körperverletzung, der 21-Jährige zusätzlich wegen gefährlicher Drohung angezeigt. Gegen ihn wurde auch ein Betretungs- und Annäherungsverbot verhängt.