Hochzeit Sujet
pixabay
pixabay
Chronik

Schwere Zeiten für Brautpaare

Viel Geduld brauchen heiratswillige Paare in Pandemiezeiten. Heiraten ist zwar erlaubt, aber eine Feier in gewohnter Form lassen die Covid-Maßnahmen im Mai und Juni noch nicht zu. Paare und Hochzeitsveranstalter rufen einmal mehr nach Planungssicherheit.

Alle guten Dinge sind drei, sagen sich Sarah Elisabeth Steiner und Christian Glück aus Klagenfurt. Der Hochzeitstermin im Vorjahr fiel dem Coronavirus zum Opfer, der neue Termin wäre der 8. Mai, nun ist der Termin für das Ja-Wort erneut verschoben worden. Die Trauung ist zwar erlaubt, nicht aber das gemeinsame Essen und Feiern mit der Hochzeitsgesellschaft. Steiner sagte, dass sie sich eine Hochzeit mit diesen Auflagen nicht vorstellen könne.

Brautpaar Sarah Elisabeth Steiner und Christian Glück
ORF
Sarah Elisabeth Steiner und Christian Glück müssen ihre Hochzeit erneut verschieben

Christian Glück sagte, dass es keine Möglichkeit zur endgültigen Planung gebe, mache das ganze noch schwieriger. Das Paar wisse nicht, ob es im Juli mit geplanten 90 Gästen feiern dürfen oder ob sie einige Gäste wieder ausladen müssen.

Planungssicherheit fehlt

Erneut verschoben wurden auch viele Hochzeitsfeiern im Schloss Maria Loretto am Wörthersee. Ein Schlag für Gastronomie, Floristen, Frisöre und Modehändler.

Gastronom Adolf Kulterer verstehe nicht, warum Veranstaltungen wie Fußballspiele stattfinden dürfen und Hochzeiten nicht. Bei Hochzeiten habe man eine geschlossene Runde und die Gäste können alle getestet werden, trotzdem gebe es keine Sicherheit durch die Regierung, sagte Kulterer.

Hochzeit Leerer Tisch
ORF
Die Tische bleiben vorerst Leer

Termine werden knapp

Wegen der vielen Umbuchungen werden Wochenendtermine ab Juli schon knapp. In der Hochzeitsbranche sei kaum noch Platz für neue Hochzeiten, sagte Kulterer. Auch die Umsätze für die 3000 bis 5000 involvierten Betriebe in Kärnten verschieben sich. „Wir hoffen, dass die Unverheirateten in der Bundesregierung uns endlich Sicherheit geben“, sagte der Gastronom.

Teststraßen bei Hochzeiten

Planungssicherheit würde auch das Umorganisieren in der Hochzeitsagentur Kärnten erleichtern. Mehr als 20 Hochzeitshelfer präsentierten gemeinsam in einem neuem Geschäft in Klagenfurt ihr Angebot. Für Brautpaare ist die Beratung kostenlos. Neben Blumenstrauß und Torte wird auch eine Covid-Teststraße für die Hochzeitsgäste organisiert. Viele Brautpaare kommen wegen Test- und Präventionskonzepten, sagte die Hochzeitsberaterin Alexandra Wagner, sie seien mehr als bereit, die Verordnungen zu erfüllen.