Chronik

Raser wollte „Autodach von Schnee befreien“

Ein 37-jähriger Villacher hat am Dienstagvormittag eine Zivilstreife auf der salznassen Südautobahn (A2) bei Warmbad mit 213 Km/h überholt. Er gab an, er habe mit der rasanten Fahrt sein Autodach vom Schnee befreien wollen.

Kurz vor 11.00 Uhr war der Villacher mit seinem Pkw auf der A2 zwischen der Auffahrt Warmbad-Villach und Abfahrt Villach-Faaker-See unterwegs. In der Früh hatte es stark geschneit, die Fahrbahn war noch salznass. Mit weit überhöhter Geschwindigkeit überholte er eine Zivilstreife der Landesverkehrsabteilung.

Führerschein vor Ort abgenommen

Die Beamten verfolgten den Wagen und maßen mit der im Fahrzeug verbauten geeichten Geschwindigkeitsmessanlage eine Geschwindigkeit von 213 Km/h, die der Mann auch im Bereich einer 100 Km/h Geschwindigkeitsbegrenzung beibehielt. Der Villacher konnte angehalten werden, noch an Ort und Stelle wurde ihm der Führerschein abgenommen. Als Begründung für die stark überhöhte Geschwindigkeit gab er an, dass er den Schnee vom Dach seines Pkws bekommen wollte. Er wird angezeigt.

Laut Kraftfahrzeuggesetz müssen Scheiben und Autodach vor Fahrtantritt von Schnee und Eis befreit werden.