Coronavirus

Impfung von Risikopatienten geht weiter

Mehr als 8.000 Coronavirus-Impfdosen stehen diese Woche zur Verfügung. Geimpft werden Menschen über 65 und Hochrisikopatienten. Geimpfte Kontaktpersonen werden künftig nicht behördlich abgesondert. Die meisten CoV-Neuinfektionen gibt es derzeit bei jüngeren Personen.

Wie Gerd Kurath vom Landespressedienst am Dienstag in einer Videokonferenz mit Journalisten sagte, werden am Donnerstag 1.500 Dosen abgegeben, am Wochenende weitere 7.150. Empfänger werden Menschen über 65 Jahre und Hochrisikopatienten sein. Bisher wurden in Kärnten knapp 122.000 Dosen Impfstoff abgegeben, fast 36.000 davon waren Zweitimpfungen.

Entsprechend der Vorgaben des Bundes gibt es in Kärnten eine Umstellung beim Contact-Tracing. Geimpfte Kontaktpersonen werden nun automatisch der Kategorie II zugerechnet. Sie werden nicht behördlich abgesondert.

Neuinfektionen bei den 35- bis 44-Jährigen

Mit einem Anteil von 17 Prozent gibt es bei den 45 bis 54-Jährigen am meisten Infektionen, gefolgt von den 55 bis 64-Jährigen mit 16,6 Prozent. Die meisten Neuinfektionen gibt es mit 18,1 Prozent aktuell bei den 35 bis 44-Jährigen. Die meisten Infektionen sind auf Haushalte zurückzuführen (70,7 Prozent), Freizeit (14,6), Gesundheit und Soziales (1,2 Prozent), Bildung (4,9 Prozent) und Arbeit (7,3 Prozent).