Sandra Wassermann Stadträtin der FPÖ
ORF
ORF
Politik

Sandra Wassermann bleibt FPÖ-Stadträtin

Während der neu gewählte Klagenfurter Bürgermeister Christian Scheider (Team Kärnten) nach einer mehrheitsfähigen Stadtregierung sucht, hat die Klagenfurter FPÖ Donnerstagabend die Weichen für die Zukunft gestellt. Klubobmann bleibt Andreas Skorianz, blaue Stadträtin bleibt Sandra Wassermann.

Mit einem bunten Frühlingsblumen-Strauß gratulierte Stadt- und Landesparteichef Gernot Darmann seiner neuen und alten Stadträtin in Klagenfurt, zur einstimmigen Wahl. Sandra Wassermann freut sich auf die neue Aufgabe, die sie seit dem Abgang von Christian Scheider ja bereits testen konnte: „Ich verstehe mich als kommunikative Gesprächspartnerin und sehe mich auch als Problemlöserin und an diesen Lösungen gilt es jetzt auch zu arbeiten. Eine gute Gesprächsbasis in alle Richtungen, das ist sehr wichtig.“

Darmann bleibt vorerst Stadtparteiobmann

Gerüchte, wonach sie vor der Wahl kurz vor einem Wechsel zu Scheiders Team Klagenfurt gestanden sei, wies sie als völlig haltlos zurück. Wortführer war bei der Pressekonferenz am Freitagvormittag aber eindeutig Parteichef Gernot Darmann, der seinem neuen Führungsteam in der Stadt gleich Kernthemen mit auf den Weg gab: „Zuallererst fällt mir da der Bahnlärm in Klagenfurt ein. Sicherheit und Erholung, auch da können Sie uns beim Wort nehmen. Die Grünflächen, die Parks wieder der eigenen Bevölkerung zurück geben unter dem Motto: Blumen und Kinder statt Spritzen und Drogendealer. Ein dritter Punkt: Wir verwehren uns gegen eine weitere Aufnahme von Migranten, ich sag dazu illegaler Migranten, in Klagenfurt.“

Ob und wie lange er noch Stadtparteichef bleibt, ließ Darmann offen. Das müsse am notwendigen Stadtparteitag entschieden werden. Ziel sei es aber ein motiviertes Führungsteam aufzustellen, wie er sagte.