Max Habenicht
Wirtschaftsbund/Helge Schneider
Wirtschaftsbund/Helge Schneider
Politik

Klagenfurter ÖVP: Habenicht löst Geiger ab

Nach seinem Rücktritt als Klagenfurter ÖVP-Stadtparteichef verzichtet Markus Geiger nun auch auf seinen Stadtratsposten. Das wurde am Mittwochabend bekannt. Unternehmer Max Habenicht folgt ihm nach.

Habenicht führt in dritter Generation ein Klagenfurter Juweliergeschäft. „Er verfügt über genau die Wirtschaftskompetenz, die Klagenfurt jetzt mehr als je zuvor braucht“, so ÖVP-Landesgeschäftsführerin Julia Löschnig in einer Aussendung am Mittwochabend, nach der Sitzung des ÖVP-Stadtparteivorstandes. Es gelte jetzt zu hinterfragen, welche Rolle die ÖVP in Zukunft einnehmen wolle. "Es wartet viel Arbeit auf uns“, so die Politikerin.

Machtkampf in Klagenfurter ÖVP

Nach der Gemeinderats- und Bürgermeistewahl stehen auch in der ÖVP Klagenfurt Entscheidungen an. Als Stadtparteichef trat Markus Geiger zwar zurück, will offenbar aber nicht auf den Stadtratsposten verzichten. Ein Machtkampf zwischen Schwarz und Türkis zeichnet sich ab.

Sechs Kandidaten im Rennen

Sechs Kandidaten standen insgesamt zur Verfügung, darunter auch Julian Geier. Dem 26 Jahre Landesobmann der Jungen ÖVP Kärnten wurden im Vorfeld gute Chancen als Stadtrat prophezeit. Ihm werden auch gute Kontakte zu Bundeskanzler Sebastian Kurz nachgesagt. Allerdings dürften damit nicht alle in der Stadtpartei einverstanden gewesen sein.

Offener Streit im Vorfeld

Die ÖVP hatte bei der Wahl am 28. Februar in Klagenfurt 3,2 Prozent der Stimmen und zwei Mandate im Gemeinderat verloren. Ihren Sitz im Stadtrat konnte sie halten. Um diesen entbrannte im Vorfeld ein offener Streit. Die Basis wollte den Wahlverlierer Markus Geiger stürzen und forderte eine Erneuerung im Rathaus.

Ein Machtkampf zwischen schwarz und Türkis, zwischen den arrivierten ÖVPlern um Markus Geiger und der jungen Generation um die neue geschäftsführende Bezirksparteiobfrau Julia Löschnig entbrannte.

Julia Löschnig Geschäftsführende Stadtparteiobfrau ÖVP Klagenfurt
ORF
Julia Löschnig, geschäftsführende Stadtparteichefin der ÖVP Klagenfurt

Geiger: Mit Leib und Seele dabei

Löschnig hatte drei Tage nach der Wahl Geiger als Stadtparteichefin abgelöst. Sie forderte Geiger auf, auch auf den Posten des Stadtrats zu verzichten. In der Sitzung am Mittwochabend verkündete Geiger, dass er nicht in den Stadtsenat zurückkehren werde. Er verzichtete freiwillig auf eine neuerliche Kandidatur.

Geiger hatte noch kurz vor Beginn der Sitzung des ÖVP-Klubs in der Messehalle beteuert: „Wenn man etwas gerne macht, dann macht man es auch in Zukunft gerne. Wenn es so nicht ist, sprich, wenn man es nicht gerne macht, dann ist man sowieso fehl am Platz. Wenn man so eine Funktion anstrebt bzw. inne hatte, dann war man auch mit Leib und Seele dabei.“

Markus Geiger ÖVP
ORF
Markus Geiger

Löschnig teilte nach der Sitzung mit, dass Geiger zugesichert habe, mit seiner Erfahrung im Gemeinderat weiter zur Verfügung zu stehen.

Sitzung ÖVP Klub Klagenfurt Messe
ORF
Vor der Sitzung des ÖVP-Klubs

Habenicht will Innenstadt beleben

Habenicht sagte in einer ersten Reaktion, die Belebung der Klagenfurter Innenstadt und ein entsprechendes Leitbild seien ihm wichtig. „Diese Stadt hat viel ungenütztes Potenzial“, so der neue Klagenfurter ÖVP-Stadtrat.

Der neue Stadrat ist seit fast zwei Jahrzehnten Funktionär in Wirtschaftskammer und Wirtschaftsbund, zudem wurde er als „Abwehrkämpfer“ der Kastner- und Öhler Ansiedelung bekannt. Dennoch sieht die neue Parteichefin eine Erneuerung in ihm.

Manfred Jantscher Klubobmann ÖVP
ORF
Manfred Jantscher, ÖVP-Klubobmann

Manfred Jantscher, Klubobmann der ÖVP, sagte, es sei wichtig, jetzt den Klagenfurter Weg in die Zukunft im Blickfeld zu haben und für die Stadt eine gute Entscheidung zu treffen: „Es soll nicht so sehr die Partei im Vordergrund stehen, sondern welcher Weg für Klagenfurt beschritten werden kann, um die Stadt zukunftsfit zu machen.“