Chronik

Putzfrau stahl Schmuck aus Wohnungen

Eine 38-jährige Frau aus St. Veit, die als Raumpflegerin tätig war, ist von der Polizei als mutmaßliche Diebin ausgeforscht worden. Sie soll in den Wohnungen, die sie putzte, mehrere Schmuckstücke gestohlen haben, die sie dann weiterverkaufte.

Im Zuge von umfangreichen Erhebungen wurde die Frau als mutmaßliche Täterin ausgeforscht. Sie soll im Zeitraum Mai bis Juli 2020 im Bezirk St. Veit an der Glan aus dem Wohnhaus einer Frau, bei der sie als Raumpflegerin tätig war, bei zumindest zwei Zugriffen mehrere Schmuckstücke gestohlen haben. Es handelt sich um einen Goldring mit Steinen, einen Diamantanhänger in Weißgold sowie einen Diamantanhänger mit Steinen im Wert von mehreren tausend Euro.

Lebensunterhalt damit bestritten

Bei den Einvernahmen war die Frau auch zu mehreren Schmuckdiebstählen im Bereich Maria Saal geständig und gab an, dass sie den gestohlenen Schmuck in mehreren Etappen verkauft hatte. Die Diebstähle habe sie begangen, um sich dadurch eine fortlaufende Einnahme zu verschaffen und so einen Teil ihres Lebensunterhaltes zu bestreiten. Sie wurde der Staatsanwaltschaft Klagenfurt angezeigt.