Flughafen Klagenfurt mit AUA Flugzeug
ORF
ORF
Verkehr

Nachdenken über Flughafen Klagenfurt

Der Flughafen Klagenfurt schlummert nicht nur jetzt in CoV-Zeiten vor sich hin. Sinnhaftigkeit von Regionalflughäfen mit wenig Flugaufkommen wird in ganz Mitteleuropa hinterfragt, vor allem, da Graz mit der Koralmbahn in weniger als einer Stunde erreicht werden könnte.

Der Airport Klagenfurt soll laut Investor Franz Peter Orasch bis 2024 zum „modernsten und effizientesten Europas“ werden. Umweltschützer und Anrainer fragen, ob Kärnten mit Fertigstellung der Koralmbahn von Klagenfurt nach Graz überhaupt noch einen Flughafen brauche.

Rund 40 Minuten bis Graz

Im Klagenfurter Hauptbahnhof einsteigen und 40 Minuten später im Flughafen Graz Thalerhof aussteigen. Thalerhof würde damit auch der Passagierflughafen von Klagenfurt. Das wäre ab 2025 möglich, ein Bahnhof liegt an der Hochleistungsstrecke, die direkt unter dem Flughafen in Graz entlangführt. Derzeit sei das aber kein Thema und wird es wohl auch nicht so schnell werden.

Kaiser bekennt sich zu Klagenfurt

Landeshauptmann Peter Kaiser (SPÖ) sagt, es gebe ein Bekenntnis der Landespolitik zum Flughafen Klagenfurt, er sei eine wichtige Infrastruktureinrichtung. ÖVP-Wirtschafstreferent Sebastian Schuschnig sagte auf Anfrage: Ein Bahnhof in Thalerhof sei Angelegenheit der Steiermark und nicht Kärntens. Argumente gegen einen Bahnhof am Grazer Flughafen sind bis zu 100 Millionen Euro Baukosten und die Fahrzeitverlängerung durch den Stopp um ein paar Minuten.

Ministerin denkt an Flughafen Wien

Auf Anfrage bei den ÖBB heißt es, ein Bahnhof beim Grazer Flughafen sei erst in einer späteren Bauphase vorgesehen. Bis dahin muss man mit der Bahn bis zum Hauptbahnhof und mit dem Nahverkehr zurück zum Flughafen. Eine umfangreiche Antwort über die Zukunft des Flughafens Klagenfurt kommt aus dem Mobilitäts- und Klimaschutzministerium.

Die grüne Ministerin Leonore Gewessler schreibt, ein zusätzlicher Halt in Thalerhof sei im hochrangigen Fernverkehrsnetz nicht möglich, nur die im Lavanttal und der Weststeiermark seien eingeplant. Der Grazer Flughafen sei per S-Bahn erreichbar. Außerdem sei mit drei Stunden Fahrzeit nach Fertigstellung des Semmeringsbasistunnels auch der Flughafen Wien gut erreichbar, der an ein großes internationales Netz angebunden sei. Die Regionalflüge zwischen den Städten Klagenfurt, Graz und Wien würden dann auch hinfällig.

Mehr Transparenz gefordert

Team Kärnten-Chef Gerhard Köfer forderte am Montag mehr Klarheit und Transparenz. Laut Köfer werden die Verträge hinter den Kulissen neu verhandelt. Er frage sich warum die Öffentlichkeit nicht informiert werde.