Adler-Symbol am Landesgericht außen
ORF
ORF
Chronik

Messerattacke im Sommer: Prozess

Am Landesgericht Klagenfurt muss sich am Dienstag ein Jugendlicher nach einer Messerattacke verantworten. Er soll im Sommer in Klagenfurt einem Gleichaltrigen am Telefon gedroht haben, ihn umzubringen. Danach soll er den 16-Jährigen aufgesucht und mit einem Messer in den Bauch gestochen haben.

Rasende Eifersucht muss den 16-jährigen Kroaten im vergangenen August zu seiner Tat gebracht haben. Es ging um ein Mädchen. Dem vermeintlichen Nebenbuhler, einem ebenfalls 16 Jahre alten Ukrainer, hatte der Jugendliche erst am Telefon gedroht, ihn umzubringen. Dann suchte er ihn persönlich auf.

Jugendlicher war geständig

In der Klagenfurter Innenstadt kam es schließlich zur folgenschweren Auseinandersetzung, bei der der Täter seinem Opfer ein Messer in den Oberbauch stieß. Doch die Wunde war nicht tief, sodass das Opfer nicht lebensbedrohlich verletzt wurde. Der Täter, ein bisher unbescholtener Jugendlicher, wurde rasch ausgeforscht und zeigte sich auch geständig. Er musste nicht in Untersuchungshaft, sondern wurde auf freiem Fuß angezeigt.

Am Dienstagvormittag muss sich der Jugendliche am Landesgericht vor einem Schöffensenat verantworten. Ihm wird gefährliche Drohung und absichtlich schwere Körperverletzung vorgeworfen. Es gilt die Unschuldsvermutung.