Schnelltest
ORF
ORF
Gesundheit

CoV: Land setzt nun auf Schnelltests

345 Kärntner sind derzeit mit dem Coronavirus infiziert. Von Freitag auf Samstag meldete das Land 47 Neuinfektionen. Sie verteilen sich auf alle Bezirke. Die Zahl der PCR-Tests nahm in den letzten Tagen deutlich zu. Derzeit werden täglich mehr als 800 Proben genommen. Künftig sollen vermehrt Schnelltests eingesetzt werden.

Für die schnellen Antigentests braucht es keine Auswertung im Labor. Ein Nasen-Rachen-Abstrich oder ein Stich in den Finger genügt. Bei dem Test wird nach Molekülen gesucht, die für Covid-19-Viren typisch sind. Binnen 15 bis 30 Minuten liegt das Ergebnis vor. Drei bis vier Stunden braucht es hingegen beim PCR-Test. Nicht zu verwechseln ist der Antigen-Test mit dem Antikörper-Test, der zum Nachweis einer antiviralen Immunantwort und somit über eine länger zurückliegende Infektion mit SARS-CoV-2 Aufklärung gibt.

Mehr Corona-Schnelltests

345 Kärntner sind derzeit mit dem Coronavirus infiziert, seit gestern gibt es 47 Neuinfektionen. Es gibt aber keine größeren Cluster, die Neuinfektionen verteilen sich auf alle Bezirke.

Schnelltests weltweit gefragt

In den Kärntner Krankenhäuser kommen die Schnelltests bei Akutfällen oder vor Operationen schon zum Einsatz. In den nächsten Wochen sollen die Schnelltests auch in Schulen, in Alten- und Pflegeheimen und bei Hausärzten zum Einsatz kommen. Hochinfektiöse Menschen werden gut erkannt und könnten schnell isoliert werden. Gerd Kurath vom Landespressedienst sagte, das hänge aber auch von der Verfügbarkeit der Tests ab: „Laut Experten sind diese Tests sehr sicher. Derzeit sind vier am Markt, die sehr valide sind. Da kommt es dann auf die Verfügbarkeit an, die sind natürlich weltweit gefragt. Da muss man dann schauen, dass man zu diesen Tests kommt.“

Zur Absicherung wird derzeit aber zusätzlich ein PCR-Test durchgeführt. Weltweit steigt die Nachfrage nach diesen Tests. In einigen Wochen sollten sie aber auch in Kärnten vermehrt zum Einsatz kommen.

Antigentest
ORF

FPÖ: Land muss für ausreichend Tests sorgen

FPÖ-Chef Klubobmann Gernot Darmann forderte, das Land Kärnten solle dafür sorgen, dass in ausreichenden Mengen Antigen-Schnelltests angeschafft und Testungen an sensiblen Orten durchgeführt werden.