Chronik

Neuerlicher Unfall auf A2 im Frühverkehr

Auf der Südautobahn (A2) zwischen Pörtschach-West und Velden-Ost hat sich Mittwochfrüh ein Verkehrsunfall ereignet. Wegen eines missglückten Überholmanövers stießen ein Pkw und ein Lkw seitlich zusammen. Beide Fahrzeuglenker wurden verletzt. Erst am Dienstag sorgte ein umgekippter Klein-Lkw auf der A2 für Stau im Frühverkehr.

Gegen 6.00 Uhr fuhr ein 27 Jahre alter Mann aus Klagenfurt mit seinem Auto auf der Südautobahn (A2) von Klagenfurt in Richtung Villach. Auf Höhe von Techelsberg geriet der Autofahrer während eines Überholmanövers ins Schleudern und stieß seitlich mit einem auf der 1. Fahrspur gelenkten Lkw zusammen.

Leitschienen und Brückengeländer total beschädigt

Der Lenker des Lkws, ein 54 Jahre alter Mann aus der Steiermark, geriet auf den seitlich der Fahrbahn angrenzenden Betonsockel der Autobahnbrücke, streifte die Leitschiene und das Brückengeländer. Mehr als 100 Laufmeter Leitschiene und mehr als 40 Meter Brückengeländer wurden total beschädigt. Der Lkw kam schließlich auf Höhe des Verzögerungsstreifens der Autobahnausfahrt „Velden Ost“ zum Stillstand. Beide Fahrzeuglenker wurden mit Verletzungen unbestimmten Grades ins LKH Villach gebracht.

Ein Teil des abgebrochenen Brückengeländers stürzte auf die unter der Autobahnbrücke verlaufenden Druckleitungen des Wasserkraftwerkes Forstsee. Ein Kabelkanal wurde beschädigt, der Störungsdienst der KELAG wurde verständigt.

Autobahn vorläufig nur einspurig befahrbar

Sowohl am Pkw als auch am Lkw entstand erheblicher Sachschaden. Die Autobahn war im Bereich der Unfallstelle durchgehend einspurig befahrbar und bleibt bis zur Wiederinstandsetzung der Leitschiene und des Brückengeländers nur einspurig befahrbar.

Bei dem Unfall am Dienstag kam es bei Pörtschach in Fahrtrichtung Villach zu einem Stau. Ein Klein-Lkw geriet nach einem Reifenplatzer ins Schleudern und kippte um. Der Lenker wurde unbestimmten Grades verletzt – mehr dazu in Südautobahn: Stau nach Unfall mit Klein-Lkw.