Verkehr

Fahrschulauto zwischen Bahnschranken

Ein Fahrschulauto ist am Freitagnachmittag in Klagenfurt zwischen zwei Bahnschranken eingeschlossen worden. Der Motor war abgestorben und ließ sich nicht mehr starten, bis sich der Bahnschranken schloss. Es konnte rechtzeitig von den Gleisen geschoben werden.

Laut Polizei lenkte eine 17-jährige Fahrschülerin das Auto, als der Motor beim Überqueren eines Bahnüberganges plötzlich abstarb und sich nicht mehr starten ließ. Kurz darauf schlossen sich die Bahnschranken.

Auto rechtzeitig von Gleisen geschoben

Die Lenkerin, ihre Mutter, der Fahrschullehrer sowie zwei Radfahrer schoben das Auto von den Gleisen. Die 17-Jährige wurde auch noch leicht verletzt: Als sich eine Schranke senkte, wurde die Fahrschülerin von dieser am Kopf getroffen. Das Auto wurde beschädigt, als es durch die Schranken geschoben wurde.