Chronik

Kärntnerlied-Legende Gretl Komposch gestorben

Die Kärntnerlied-Legende Gretl Komposch ist am Freitagvormittag im Alter von 96 Jahren gestorben. Sie war eine der ersten Frauen, die sich in der Sängerlandschaft behauptet hat. Mit ihrem 1947 gegründeten Grenzlandchor Arnoldstein wurde sie weit über die Grenzen Österreichs hinaus bekannt.

Im Alter von 18 Jahren gründete Gretl, damals noch Margarethe Höferer, die Villacher Singschar. In einer Zeit, als Singen hauptsächlich Männersache war, wurde sie die erste Chorleiterin, eine starke Persönlichkeit, mit viel Überzeugungskraft und noch mehr Musikalität.

Gretl Komposch als junge Frau im Dirndl mit zwei Sängern in Lederhose
ORF
Gretl Komposch wurde Chorleiterin, als Singen noch Männersache war

40 Jahre lang Leiterin für Grenzlandchor

1947 legte sie den Grundstein zu ihrem großen Lebenswerk, dem Grenzlandchor Arnoldstein. 40 Jahre lang leitete sie diesen Chor, der – nicht zuletzt Dank ihres musikalischen Empfindens – mit seinem besonderen Klang viele Menschen im In- und Ausland begeistern konnte.

Gretl Komposch mit ihrem Grenzlandchor Arnoldstein
ORF
Gretl Komposch mit ihrem Grenzlandchor

Das Lied „Das Radl der Zeit“ ist nur eines von hunderten Liedern aus der Feder von Gretl Komposch.

Kompositionsblätter von Gretl Komposch
ORF
Komposch komponierte hunderte Lieder

Den Ton anzugeben war ihr Schicksal

Vorne stehen und den Ton angeben, war das Schicksal von Gretl Komposch. Dafür wurde sie von den Menschen geliebt und so wird es wohl noch lange bleiben.

Vor allem durch ihre Freunschaft mit Fernseh-Legende Heinz Conrads wurde Gretl Komposch einem breiten Publikum ein Begriff
ORF

Freundschaft mit Fernseh-Legende Heinz Conrads

Ihre Lieder, die sie meistens aus Stimmungen heraus geschrieben hat, machten ihren Weg. Vor allem durch ihre Freundschaft mit Fernseh-Legende Heinz Conrads wurde Gretl Komposch einem breiten Publikum ein Begriff.