Mehrere Feuerwehrmänner bei Löscharbeiten von Waldbrand am Radsberg
FF Zell Gurnitz/Christian Damej
FF Zell Gurnitz/Christian Damej
Chronik

Rund 100 Einsätze wegen Unwettern

Etwa 100 Einsätze hat die Landesalarm- und Warnzentrale wegen der heftigen Gewitter am Mittwochabend verzeichnet. Vor allem in den Bezirken St. Veit, Klagenfurt-Land und Völkermarkt stand die Feuerwehr im Dauereinsatz.

Die Einsatzkräfte hatten mit Vermurungen, Überschwemmungen, überfluteten Kellern und umgefallenen Bäumen zu kämpfen. In einigen Haushalten fiel auch der Strom aus. Vereinzelt kam es auch zu Bränden wegen Blitzschlägen, in Wurzen bei Völkermarkt geriet am Mittwochabend ein Getreidefeld in Brand. Das Feuer wurde vom Besitzer des Feldes und dem stark einsetzenden Regen gelöscht. Ein Eingreifen der Freiwilligen Feuerwehren Völkermarkt und St. Margarethen ob Töllerberg war nicht mehr notwendig. Es wurden lediglich Glutnester gelöscht. Circa 400 Quadratmeter Getreide fielen dem Brand zum Opfer. In Pörtschach musste nach einem Blitzschlag ein brennender Baum gelöscht werden.

Blitzschlag löste vermutlich Waldbrand aus

Ein Blitzeinschlag dürfte vermutlich auch einen Waldbrand in Rattendorf bei Hermagor ausgelöst haben. Die Brandursache wird noch ermittelt. Laut Landesalarm- und Warnzentrale waren circa 500 Quadratmeter von den Flammen betroffen. Die Feuerwehren aus Hermagor, Kötschach-Mauthen, Rattendorf, Reisach, Tröpolach, Waidegg und Spittal konnten den Brand schnell löschen. Im Einsatz stand auch der Polizeihubschrauber „Libelle“.

Mehrere Feuerwehrmänner bei Löscharbeiten von Waldbrand am Radsberg
FF Zell Gurnitz/Christian Damej

Auch am Radsberg bei Ebenthal mussten die Einsatzkräfte wegen eines Waldbrandes ausrücken. Hier standen Mittwochnachmittag ebenfalls rund 500 Quadratmeter Wald in einer ausgetrockneten Parzelle in Brand. Ein Wanderer und aufmerksame Beobachter meldeten den Brand. Circa 50 Einsatzkräfte der Feuerwehren Ebenthal, Zell/Gurnitz, Mieger, Radsberg und Saberda sowie die Polizei mit dem Hubschrauber „Libelle“ konnten ein Ausbreiten der Flammen verhindern. Es verbrannten lediglich das auf dem Waldboden liegende Käferholz und Reisig. Ein Schaden an den gesunden Bäumen blieb weitestgehend aus. Die Brandursache steht noch nicht fest.

Mehrere Feuerwehrmänner bei Löscharbeiten von Waldbrand am Radsberg
FF Zell Gurnitz/Christian Damej