Chronik

Landesarchiv: Kein Nachfolger für Direktor

In genau 14 Tagen geht im Kärntner Landesarchiv die Ära des Direktors Wilhelm Wadl zu Ende. Wadl verabschiedet sich in die Pension. Wer ihm auf den Posten des Landesarchivdirektors nachfolgen wird, ist noch unklar. Bis jetzt gibt es noch keine Ausschreibung.

Wilhelm Wadl wird Anfang August 65 Jahre alt. Urlaubsbedingt war Wadl vor dem Wochenende nicht für den ORF erreichbar. Er will – zumindest das war aus seinem Umfeld zu erfahren – auch seines Alters wegen in Pension gehen. Am 28. Juni wird er seinen letzten Arbeitstag im Landesarchiv verbringen. Sein Vertrag würde es ihm erlauben, noch bis 2021 im Amt zu bleiben. Landesarchiv-Direktoren werden auf zehn Jahre bestellt.

Stellvertreter übernimmt Geschäfte

Der Posten muss von der Kärntner Kulturabteilung ausgeschrieben werden. Dass das bis jetzt nicht passiert ist, sei kein Problem, hieß es aus dem Büro von Landeshauptmann und Kulturreferent Peter Kaiser (SPÖ) am Freitag. Erstens werde die Ausschreibung in den nächsten Tagen erfolgen, und zweitens seien für die Übergangsphase keine Probleme zu erwarten. Wadls Stellvertreter im Landesarchiv, Thomas Zeloth, sei zeichnungs- und entscheidungsberechtigt. Er werde also die Geschäfte führen, bis ein Nachfolger oder eine Nachfolgerin gefunden ist.

Auf die Frage, ob er sich selbst für den Posten als Direktor bewerben wolle, hieß es von Thomas Zeloth, dass es „sinnlos“ sei darüber zu spekulieren, solange es keine Ausschreibung gebe. Organisatorisch sei jedenfalls alles in trockenen Tüchern. Er selbst sei seit 1. September 2017 Wadls Stellvertreter, und schon seit einem halben Jahr in die Geschäftsleitung des Landesarchivs mit integriert. Fest steht derzeit nur, dass Wadl – wegen dder nötigen Fristen – seinem Nachfolger das Amt sicher nicht persönlich übergeben wird.