Verlegte Straße am Wurzenpass nach Murenabgang
APA/Mario Aichholzer
Chronik

Sperre von Wurzenpass aufgehoben

Nachdem am Dienstagabend eine Mure die Straße über den Wurzenpass in Kärnten verlegt hat, ist die Straßensperre am Mittwochnachmittag wieder aufgehoben worden.

Am Dienstagabend zeigte die Landesalarm- und Warnzentrale den Murenabgang auf Straße an, die Freiwillige Feuerwehr Riegersdorf wurde alarmiert. Die Sektorstreife Arnoldstein stellte vor Ort fest, dass eine Mure die gesamte Straßenbreite auf eine Länge von ca. 300 Metern verlegte.

Massive Verschmutzung der Straße

Im Bereich Tschau wurde die Ampel auf Rot gestellt und von der Straßenmeisterei ein Scherengitter über die gesamte Breite der B109 aufgestellt. Die Straßensperre auf slowenischer Seite wurde über das Polizeikooperationszentrum Thörl-Maglern veranlasst.

Aufräumarbeiten auf dem Wurzenpass
Straßenmeisterei/Helmut Arnold

Aufgrund der massiven Niederschläge und starken Verschmutzung der B109 war die Straße bis Mittwoch um 15.00 Uhr gesperrt. 20 Feuerwehrleute standen im Einsatz. Starker Regen hatte die Aufräumarbeiten erschwert, die noch bis Mittwochnachmittag andauerten.

Radweg in Villach wegen Hochwassergefahr gesperrt

In der Kärntner Bezirkshauptstadt Villach sind am Mittwoch Teile eines Radweges entlang der Drau wegen Hochwassergefahr gesperrt worden. Wie die Stadt Villach in einer Aussendung mittelte, war der Wasserpegel wegen der starken Schneeschmelze und zum Teil heftiger Regenfälle in den vergangenen Tagen stark angestiegen.

Hochwasserführender Drau-Fluss in Villach
Stadt Villach/Astrid Kompan
Die Drau in Villach führt derzeit mehr Wasser als üblich

Laut den Prognosen für die kommenden Stunden könnte das Wasser noch weiter steigen, hieß es in der Aussendung vom Nachmittag. Die Pegelstände werden von Mitarbeitern des Wirtschaftshofes der Stadt Villach kontinuierlich überprüft, wie lang die Sperre dauert, war vorerst noch nicht absehbar.