Wespenbussard
Munin Scera
Munin Scera
Tiere

Mehr als 6.000 Vögel am Dobratsch gezählt

Am Sonntag ist die Greifvogelzählung am Dobratsch beendet worden. Innerhalb von 14 Tagen wurden mehr als 6.000 Vögel gezählt. Vor allem Wespenbussarde, aber auch Seeadler und ein Schlangenadler konnten beobachtet werden.

Jedes Jahr ab Mitte August findet im Naturpark Dobratsch ein Naturspektakel statt. Mehrere tausend Greifvögel können bei ihrem jährlichen Zug in den Süden beobachtet werden, mehr dazu in Naturpark Dobratsch: Greifvögelzug beginnt. Weil durch die milden Winter immer mehr Vögel in Europa überwintern, ist die Zahl der Greifvögel, die in den Süden fliegen, in den vergangenen Jahren zurückgegangen. „In sehr guten Jahren sind an die 7.000 Greifvögel zu beobachten gewesen, jetzt sind es oft nur 4.000 Greifvögel, die gezählt werden“, so Andreas Kleewein von Bird Life Kärnten.

Schwarzstorck
Munin Scera
Ein Schwarzstorch konnte beobachtet und auch fotografiert werden

Drittbeste Gesamtergebnis

Heuer gab es aber das bisher drittbeste Gesamtergebnis. Es wurden 6.024 Greifvögel gezählt. Beim Großteil der durchziehenden Arten handelt es sich um Wespenbussarde. Zudem konnten auch eine Reihe von seltenen Vogelarten wie zwei Fischadler, ein Seeadler und ein Schlangenadler gezählt werden.

Besucher Greifvögelzählung
Verein Naturpark Dobratsch
Mehr als 1.200 Besucher wurden am Skywalk im Naturpark Dobratsch gezählt

Aber nicht nur viele Vögel wurden gezählt, sondern auch Besucher. 1.247 Vogelinteressierte wurden von den Naturpark Rangern bei den Greifvogelwochen betreut.