Ermittlungen gegen Bürgermeister eingestellt

Die Staatsanwaltschaft Klagenfurt hat am Freitag bestätigt, dass Ermittlungen wegen Untreue und Amtsmissbrauch gegen den Spittal Bürgermeister Gerhard Pirih eingestellt worden sind.

Laut Aussendung der Stadt Spittal seien die Beschuldigungen alle anonym erhobenen worden. Es sei um die Verpachtung Cafe Sporthalle, den vorzeitigen Baubeginn bei Kulmax, die Ausschreibung des Verkaufs der Umfahrer-Häuser und die Verpachtung des Restaurant Drautalperle gegangen - mehr dazu in Untreueverdacht gegen Spittaler Bürgermeister (kaernten.ORF.at; 4.2.2017).

Kein Grund zur Verfolgung

Bei einem Pächterwechsel im Restaurant der Drautalperle im September 2015 soll der Pächter seinem Nachfolger auch das Inventar der Gastwirtschaft gegen Geld überlassen haben. Dieses Inventar soll aber Eigentum der Stadt gewesen sein. Bürgermeister Gerhard Pirih soll dem Geschäft als Eigentümervertreter zugestimmt haben, so lautete einer der Vorwürfe. Laut dem Anwalt Pirihs, Helmut Gruber, bestehe kein tatsächlicher Grund zur Verfolgung. Pirih hatte von Anfang an gesagt, er sei sich keiner Schuld bewusst, er zeigte sich am Freitag erleichtert.