Der Bilderfänger in den Nockbergen

Auf der Jagd nach dem perfekten Foto ist der Tier- und Landschaftsfotograf Helmut Moik oft mit Tarnzelt und Teleobjektiv unterwegs. Über seine Lieblingslandschaft, die Nockberge, veröffentlichte er seinen dritten Bildband.

Wer ein besonderes Foto schießen will, muss früh aufbrechen. Seit seinem zehnten Lebensjahr macht sich Helmut Moik regelmäßig mit der Kamera auf den Weg - ob in Spitzbergen, der Hudsonbay oder in den Kärntner Nockbergen.

Naturfotograf Helmut Moik

ORF

„Wildlife Photographer of the Year“ der BBC

Die sanften Kuppen im Morgenlicht, das Glitzern der Schnee- und Eiskristalle, die Schönheit der Landschaft und die Tierwelt im Biosphärenpark faszinieren den Steirer immer wieder aufs Neue. Moiks Tier- und Landschaftsfotos sind in zahlreichen Zeitschriften und Büchern erschienen. 2003 wurde er sogar von einer BBC-Jury zum „Wildlife Photographer of the Year“ gewählt.

Naturfotograf Helmut Moik

Helmut Moik

Helmut Moiks Nockberge

„Die Natur ist unverblümt schön“

Naturfotograf Helmut Moik: "Die Natur als solche ist unverblümt schön. Sie ist unverändert, sie erfordert Ruhe und Gelassenheit, zu sich selbst zu finden und Tieren ganz nahe zu sein und so gut getarnt zu sein, dass sie ihr natürliches Verhalten zeigen – das ist die ganz große Faszination für einen Naturfotografen.“

Naturfotograf Helmut Moik

ORF

Bis zum richtigen Moment kann es Tage dauern

Wer außergewöhnliche Fotos schießen möchte braucht nicht nur das richtige Gespür, sondern vor allem Geduld. Das Warten auf den richtigen Moment kann mitunter Tage dauern, dafür ist das Ergebnis umso eindrucksvoller.

Naturfotograf Helmut Moik

Helmut Moik

Käuzchen

Im Augenblick verweilen

Moik: „Ein perfektes Foto ist es dann geworden, wenn der Betrachter darin verweilt – wenn er durch irgendeine Form dadurch ergriffen ist, entweder durch das Licht oder den Bildaufbau oder die besondere Situation, die das Tier gerade liefert.“

Naturfotograf Helmut Moik

Helmut Moik

Bildbearbeitung? Fehlanzeige!

Der Graukopfpelikan ist Helmut Moik im Donaudelta genau so vor die Linse gekommen. Bildbearbeitung? Fehlanzeige: "Es ist nur erlaubt, das Bild etwas nachzuschärfen, den Ausschnitt auf Optimum zu beschneiden – das war es auch schon.“

Naturfotograf Helmut Moik

Helmut Moik

Für dieses perfektes Bild - hier nur ein Ausschnitt davon - wurde der Autodidakt 2003 von einer Jury zum Wildlife-Photographer of the year gewählt.

Jeder gute Fotograf ist „Wiederholungstäter“

Fotos von Helmut Moik wurden schon weltweit in Büchern oder Zeitschriftenmagazinen veröffentlicht. Über seine Lieblingslandschaft - die Nockberge - hat er vor kurzem den bereits dritten Bildband herausgegeben.

Sendungshinweis:

Kärnten heute, 11.1.2017

Mit Motiven, die nur der findet, der sich genügend Zeit nimmt: "Die unbedingte Voraussetzung um solche Bilder zu machen ist die Liebe zur Natur und zu einer bestimmten Region. Die wirklich guten Landschaftsfotografen sind Wiederholungstäter.“

Naturfotograf Helmut Moik

Helmut Moik

Landschaft - Ausschnitt

Helmut Moik ist ganz sicher einer dieser „Wiederholungstäter“ - auf der Suche nach dem Schneehasen trifft man ihn sicher wieder in den Nockbergen. „Es gibt einen Spruch von Francois Betrand: Meine Bilder sind immer besser oder schlechter, als ich sie mir erwartet habe.“

Link: