Noten und Anekdoten mit Vera Russwurm

Im Mai führt die Fernsehmoderatorin, Journalistin und Talkmasterin Vera Russwurm durch die Radio Kärnten Sendung „Noten und Anekdoten“. Anlässlich der Sendungsreihe lud sie Rudi Omann zu einem persönlichen, offenen Gespräch in ihr idyllisches Haus nach Wien ein.

Den Hörerinnen und Hörern von Radio Kärnten erzählt sie Anekdoten aus ihrer abwechslungsreichen Karriere und ihrem privaten Glück. Sie gibt Einblicke in ihren weitreichenden Musikgeschmack, der von Klassik bis Hardrock reicht.

Vera Russwurm

Die in Wien geborene Vera Russwurm ist bereits seit über 35 Jahren im TV-Geschäft und kann somit auf eine bewegte, aber vor allem erfolgreiche Zeit zurückblicken.

Nach der erfolgreich abgeschlossenen Matura und einem High-School-Abschluss in Texas begann Vera Russwurm ihr Medizinstudium in Wien parallel zu einer unvergleichlichen Medienkarriere. Im Jahr 1979 steigt sie mit 18 Jahren beim ORF als „Tritsch-Tratsch-Girl“ in der gleichnamigen Sendung ein und wird mit ihrer unbekümmerten, frechen Art schlagartig zum Publikumsliebling. Noch im selben Jahr nahm sie ein Angebot von Ö3 an, und gewann ein Casting für die Jugendsendung „Okay“. Im Zuge dieses wöchentlichen Formats wurde sie zur „Traumfrau der Jugend“ gewählt.

Anekdoten und Noten Vera Russwurm Bild nur für diesen Zweck zu verwenden

Manfred Baumann

Vera Russwurm

Mit erst 21 erhielt sie die Chance zu ihrer ersten großen Live Hauptabendsendung „Kärnten International“ und bereits mit 24 bekam sie ihre erste regelmäßige Donnerstag-Hauptabend-Show „Hallo Fernsehen“.

Ihr privates Glück fand sie mit Peter Hofbauer, den heutigen Privatgroßbetreiber vom Wiener Theater Metropol. Im Jahr 1984 heirateten die beiden und zogen drei gemeinsame Töchter auf.

Ebenfalls 1984 eröffnete Vera den neuen Sender 3sat – als erste Moderatorin von ORF, ZDF und SRG. 1986 übernahm Vera gemeinsam mit Hans Jürgen Bäumler die Moderation der ZDF/ORF Koproduktion „Was Wäre Wenn“. Sie ist damit die jüngste Showmasterin im deutschsprachigen Raum.

Im Jahr 1993 betritt der Showstar ein neues Terrain. Vera Russwurm präsentierte ihr erstes Infotainment - Format: die Streitshow „Duell“. Ermutigt durch den Erfolg dieses Formats nahm sie 1994 das ORF-Angebot an, eine eigene wöchentliche Talkshow zu entwickeln und auch zu produzieren. Gemeinsam mit ihrem Mann Dr. Peter Hofbauer und ihrem Bruder DDr. Heinz Russwurm gründete sie die TV-Produktionsgesellschaft HOFPOWER, die für den ORF unter anderem Talkshow „VERA“ produziert, die elf Jahre einmal wöchentlich on air geht und zum Talkshow-Klassiker wird.

Das Format „VERA“ ist eine stetige Erfolgsstory: nicht nur durch die extrem hohen Einschaltquoten, sondern auch durch die vielen Weltstars, die dieser Sendung im „kleinen Österreich“ die Ehre geben. (Robbie Williams, Tina Turner, Cher u.v.m.).

Aktuell läuft die von HOFPOWER produzierte Sendung „VERA. Das kommt in den besten Familien vor“, jeweils Freitag um 21:20 Uhr in ORF 2. Vera spricht mit Menschen, die Krisen unterschiedlichster Art bewältigt haben.

Die Popularität ist nach wie vor ungebrochen. Ihre erfolgreiche Karriere wurde durch eine Vielzahl von Auszeichnungen bestätigt. Unter anderem wurde sie dreimal mit dem österreichischen Publikumspreis „ROMY“ ausgezeichnet. Außerdem wurde sie mit dem „Frauen-Oscar“ sowie dem „Wiener Filmstadtpreis“ geehrt. Als besondere Auszeichnung erhielt sie den „New York TV Award“ in der Kategorie „Beste Talkshow“ im Mutterland der Talkshows.

Zahlreiche Geschichten, unglaubliche Erfahrungen und unvergessene private wie berufliche Erlebnisse, die die beliebte ORF-Moderatorin, dreifache Mutter und Medizinerin Vera Russwurm im Gespräch mit Rudi Omann in der Sendung „Noten und Anekdoten“ erzählt.

Radio Kärnten Noten und Anekdoten

  • Montag – Freitag 12.50 Uhr „Mittagszeit“ und 17.50 Uhr „Servus Srečno Ciao“
  • Samstag 12.50 Uhr „Mittagszeit“ und 17.50 Uhr „Radio Kärnten Wochenend“
  • Sonntag um 9.10 Uhr „Guten Morgen Kärnten“ und 17.50 Uhr „Radio Kärnten Wochenend“

PRESSEFOTO © Manfred Baumann
Das Foto kann bei Namensnennung honorarfrei verwendet werden.