Meistgeklickt im November

Die meist geklickten Online-Beiträge im November waren Vorfälle bei einem Perchtenlauf in Völkermarkt, Vermessungen am Wörthersee, bei dem Geheimnisvolles sichtbar wurde und auf Platz drei der Protest der Perchtenträger gegen Pauschalverdächtigungen.

Anfang November fand in Völkermarkt ein Krampusumzug statt, der aus dem Ruder lief. Sechs Personen wurden verletzt, als Perchten Zuschauer attackierten. Die Polizei brauchte eine Stunde, um die Maskenträger unter Kontrolle zu bringen - mehr dazu in Perchtenlauf außer Kontrolle: Sechs Verletzte. In Folge gab es viele Diskussionen, wie man die Perchtenläufe sicherer machen könnte. Jede Gruppe muss Securitypersonal mitbringen, außerdem gilt strenges Alkoholverbot für die Maskenträger.

Krampusumzug Perchten

ORF

Geheimnisse am Seegrund

Auf Platz zwei der meist geklickten Beiträge wurde es wissenschaftlich: Der Seegrund des Wörthersees wurde mit einem speziellen Echolot vermessen und gab Geheimnisse preis. So wurde festgestellt, dass die Kanaldruckrohrleitungen dutzende Meter von dem Platz entfernt verlaufen, wo sie bisher vermutet wurden. Es gab aber auch neue Rätsel wie seltsame Formationen am Seegrund, die sich bisher niemand erklären kann. Die Forscher werten die Aufnahmen nun aus.

Vermessung Wörthersee Druckleitungen Echolot Seekarte

ORF

Diese Formation gibt Forschern - noch - Rätsel auf

Maskenträger wehren sich

Nach den Medienberichten zu Ausschreitungen bei Krampusumzügen protestierten viele Krampusse am 25. November selbst: Sie zogen friedlich durch Klagenfurt, um ein positives Zeichen für das Brauchtum zu setzen. Die Masken trugen sie dabei unter dem Arm, denn abseits von Brauchtumsveranstaltungen gilt das Verhüllungsverbot. Sie wollten den Schaulustigen zeigen, wer unter den Masken steckt und dass nicht alle wegen ein paar schwarzer Schafe verurteilt werden sollen.

Perchten Protestmarsch Klagenfurt

APA/GERT EGGENBERGER

Eine Ausrüstung kostet tausende Euro