„Noten und Anekdoten“ mit Sepp Forcher

Im November ist Sepp Forcher zu Gast bei Rudi Omann in der Sendereihe „Noten & Anekdoten“ von Radio Kärnten. Rudi Omann besuchte Sepp Forcher in seinem Haus in Salzburg und sprach mit ihm über sein Leben.

Sepp Forcher hat eine bewegte, tief mit der Natur verbundene Lebensgeschichte. Seit 1972 gestaltete er unzählige Hörfunksendungen. Als schließlich auf Anregung des damaligen ORF-Generalintendanten Gerd Bacher die Sendereihe „Klingendes Österreich“ entstand, wurde Sepp Forcher als Präsentator nominiert. Seit mehr als 30 Jahren ist er nun mit seinem „Klingenden Österreich“ in wunderbaren landschaftlichen Gebieten unterwegs. Rund 2.000 Volkslied- und Volksmusikgruppen sowie Blaskapellen und Schützenkompanien haben ihn bisher bei seinen ausgedehnten Wanderungen durch Österreich, Südtirol und Bayern begleitet. Viele Millionen FernsehzuschauerInnen folgen dem „Klingenden Österreich“ begeistert an eindrucksvolle Plätze, wo Sepp Forcher die Schönheit Österreichs authentisch, persönlich und unverfälscht näherbringt.

Noten und Anekdoten mit Sepp Forcher

ORF

Helli und Sepop Forcher mit ORF-Musikredakteur Rudi Omann

Hüttenwirt, Bergsteiger und Mineraliensucher

Sepp Forcher wurde am 17. Dezember 1930 in Rom geboren, ist Südtiroler Abstammung und lebt seit 1940 in Salzburg. Hier absolvierte er seine Schulausbildung, später unterstützte er seine Eltern bei deren Tätigkeit als Hüttenwirte im Tennengebirge. 1950 ging er nach Kaprun und war zwei Jahre bei den Tauernkraftwerken beschäftigt. Danach arbeitete Sepp Forcher freiberuflich als Träger, Bergsteiger und Mineraliensucher. Mit der Pacht der Schutzhütte Berglandskiheim in Großarl im Spätherbst 1955 begann sein Hüttenwirtdasein, welches ihn an verschiedene Plätze führte. Sesshaft wurde die Familie mit der Übernahme des „Platzlkellers“ in der Stadtmitte von Salzburg.

Noten und Anekdoten mit Sepp Forcher

ORF/Anton Wieser

1956 heiratete Sepp Forcher seine Helli, die ihn bei der Bewirtschaftung der Hüttenbetriebe tatkräftig unterstützte und es wurde ihr erster Sohn Peter geboren, drei Jahre später Sohn Karl. 1976 traf die Familie durch den Unfalltod ihres Sohnes Peter ein schwerer Schicksalsschlag und Helli und Sepp Forcher beendeten ihre Wirtstätigkeit.

Seit 1972 im ORF-Hörfunk

Im ORF gestaltete Sepp Forcher seit 1972 unzählige Hörfunksendungen, hauptsächlich für das Landesstudio Salzburg, aber auch für Tirol und Oberösterreich. Als schließlich auf Anregung von ORF-Generalintendant Gerd Bacher die Sendereihe „Klingendes Österreich“ entstand, wollte man Sepp Forcher als Präsentator, der nun für den großen Erfolg dieser Sendung steht.

Traute man dieser Sendereihe zu Beginn maximal sechs Folgen zu, so kam es bekanntermaßen ganz anders: Seit mehr als 30 Jahren ist Sepp Forcher mit seinem „Klingenden Österreich“ unterwegs. Rudi Omann hat Sepp Forcher in seinem Haus in Salzburg besucht und mit ihm über sein Leben und seine Verbundenheit zur Natur gesprochen.

Noten und Anekdoten mit Sepp Forcher

ORF/Anton Wieser

Radio Kärnten Noten und Anekdoten:

  • Montag – Freitag 12.50 Uhr „Mittagszeit“ und 17.50 Uhr „Servus Srečno Ciao“
  • Samstag 12.50 Uhr „Mittagszeit“ und 17.50 Uhr „Radio Kärnten Wochenend“
  • Sonntag um 9.10 Uhr „Guten Morgen Kärnten“ und 17.50 Uhr „Radio Kärnten Wochenend“

Bei Fragen wenden Sie sich an:
Simone Oliva
ORF KÄRNTEN | Pressestelle
A-9010 Klagenfurt, Sponheimerstraße 13
T: +43 (0)463 5330-29213
M:+43 (0)664 62 78 428
E-Mail Simone Oliva