Neugieriger Waldrapp in Kolbnitz zu Besuch

Ein seltener Waldrapp ist Montagvormittag bei einem Einfamilienhaus in Kolbnitz zu Besuch gewesen. Der Vogel gehört zu einem Wiederansiedlungsprogramm, ist sehr menschenfreundlich und öfter in Kolbnitz zu Gast.

Gert Grabmeier hatte Montagvormittag, im wahrsten Sinne des Wortes einen Vogel, wie er auch im Radio Kärnten Interview gleich zu Protokoll gab. „Ich war gerade mit dem Rasenmähen fertig, als ein großer schwarzer Vogel über meinen Kopf flog und direkt auf der Gartenhütte gelandet ist“, sagte der Kommandant des Polizeipostens in Obervellach. Er habe noch nie so einen Vogel gesehen. Erst ein Freund, der Jäger ist, habe ihm gesagt, dass es sich dabei um einen Waldrapp handle.

Waldrapp Kolbnitz Besuch

Gert Grabmeier

Waldrapp gerne im Raum Kolbnitz unterwegs

„Der Vogel ist auf dem Wäscheständer auf dem Balkon gelandet und hat sich dort niedergelassen. Eine Stunde war er bei uns auf dem Balkon zu Gast“, so Grabmeier. Auf dem Fuß habe er eine Markierung mit einer Telefonnummer bemerkt, die er anrief.

Neugieriger Waldrapp zu Besuch in Kolbnitz

Gert Grabmeier staunte nicht schlecht als Montagvormittag plötzlich ein Waldrapp direkt auf seiner Gartenhütte landete. Hier das Video.

Daniela Trobe vom Waldrappteam, teilte ihm dann mit, dass es sich bei dem Tier um Lancilotto handelt, einen männlichen Waldrapp aus Italien, der zwei Jahre alt ist und im Tierpark Rossegg geschlüpft und aufgepeppelt worden ist. Drei Tage war der Vogel bereits im Raum Kolbnitz unterwegs und er könnte noch länger bleiben. „Wir haben 100 bis 120 Waldrappen in unserem Zucht und Ansiedlungsprogramm und die meisten nutzen den Korridor zwischen Kolbnitz und Mallnitz um zwischen ihrem Paarungsgebiet, der Toskana und ihren Heimstätten in Kuchl in Salzburg oder Burghausen hin und her zu fliegen“, so Trobe.

Waldrapp Kolbnitz Besuch

Gert Grabmeier

Lancilotto ist besonders menschenfreundlich

Waldrappen sind grundsätzlich menschenfreundlich. So zutraulich wie Lancilotto sei aber keiner ihrer Vögel, sagte Grabmeier. Man könne ihn sogar in die Wohnung lassen. „Wir haben ihn aber nicht angegriffen, sondern nur Videos und Bilder gemacht. Die haben wir dann der Dame geschickt und aufgrund derer konnte sie sagen, dass es Lancilotto gut gehe“, so Grabmeier. Er sei nur auf dem Balkon gelandet, weil er neugierig gewesen sei.

„Wir haben ihm wohl die Balkontür aufgemacht, aber er wollte nicht hereinkommen“, so der Polizist. Lancilotto ist gechipt. Alle paar Stunden wird ein Signal gesendet. So sei nachvollziehbar, wo sich der Vogel aufhält. „Ich erwarte ihn bis zum Herbst wieder zurück in Kuchl. So lange hält nämlich sein Peilsender“, sagte Trobe.

Waldrapp Kolbnitz Besuch

Gert Grabmeier

Waldrapp gehört zur Familie der Ibisvögel

Der Waldrapp ist ein etwa gänsegroßer Ibis. Ausgewachsene Tiere erreichen inklusive Schwanzfedern eine Körperlänge von 75 Zentimeter (bei Männchen) und haben für gewöhnlich eine Lebenserwartung von etwa 15 bis 20 Jahren. Das Gewicht eines ausgewachsenen Waldrapps beträgt bis zu 1,5 kg.