Faschingsdienstag als inoffizieller Feiertag

Am Faschingsdienstag haben einige Firmen schon zu Mittag geschlossen bzw. geben ihren Mitarbeitern frei. Es gibt dazu aber keine kollektivvertraglichen oder gesetzlichen Regelungen, die Firmen entscheiden selbst.

Zu den „falschen“ Feiertagen, wie der Faschingsdienstag einer ist, gibt es keine gesetzlichen oder kollektivvertraglichen Regelungen, so Günther Granegger, Generalsekretär der Gewerkschaft der Privatangestellten. Wenn der Arbeitgeber das Geschäft schließe, sei das streng gesehen Arbeitszeit, aber das werde meistens geregelt, das sei ja eine Art Brauchtum.

Villacher Fasching 2017

ORF/Petra Haas

In Villach wird am Faschingssamstag gefeiert, am Dienstag sind daher alle Geschäfte normal geöffnet

Laut Granegger würden davon aber eher Firmen im Villacher Raum Gebrauch machen. In Klagenfurt kenne er im Handel kein Geschäft, das früher zusperrt. Die Stadtwerke in Klagenfurt schließen aber beispielsweise um 13.00 Uhr das Kundencenter, weil die Kundefrequenz am Faschingsdienstag erfahrungsgemäß eher niedrig sei. Der Störungsdienst sei aber dennoch rund um die Uhr erreichbar.

Abstimmung wird geladen...

Sparkasse aus Sicherheitsgründen zu

Bei der Kärntner Sparkasse sind die Filialen in Klagenfurt am Faschingsdienstag ab Mittag auch aus Sicherheitsgründen wegen vieler maskierter Menschen geschlossen. In anderen Regionen werden die Öffnungszeiten den örtlichen Gegebenheiten angepasst. In Villach gelten beispielsweise die regulären Öffnungszeiten, da der Faschingsumzug und viele Feiern bereits am Samstag stattfanden. Für die rund 3.500 Landesbediensteten gilt die normale Dienstzeitregelung, das heißt, wer zu Mittag gehen möchte, muss Urlaub oder Zeitausgleich beantragen.

Programmhinweis:

Der Villacher Fasching wird am Dienstag um 20.15 in ORF 2 übertragen.