30 Rinder vor Feuer gerettet

In der Nacht auf Sonntag ist im Tennenbereich eines Wirtschaftsgebäudes in Globasnitz ein Brand ausgebrochen. 30 eingestellte Rinder wurden gerettet, ein Übergreifen des Feuers auf Wohnhäuser konnte verhindert werden.

Gegen 1.50 Uhr brach im Gebäude einer 46-jährigen Frau aus Traundorf bei Globasnitz aus bisher unbekannter Ursache ein Brand aus, wobei die Flammen auf dort gelagerte Strohballen und des Dachstuhl übergriffen.

Brand Stall Globasnitz

Erich Varh

Im darunter befindlichen Stallbereich befanden sich 30 Rinder, die nicht zu Schaden kamen. Durch das rasche Eingreifen der Feuerwehren des Abschnittes Jauntal konnte ein Großteil des Gebäudes gerettet und ein Übergreifen der Flammen auf die benachbarten Wohnhäuser verhindert werden.

Brand in Traundorf

Die Feuerwehren konnten ein Übergreifen der Flammen auf Nebengebäude und Wohnhaus verhindern.

Tiere sicher im gemauerten Teil des Stalls

Feuerwehrkommandant Helmut Blazej sagte, man habe schon von Weitem das Feuer sehen können, man habe gewusst, dass es dort eine Stierzucht gebe: „Das erste war, nach den Tieren zu schauen. Dadurch, dass der untere Teil des Gebäudes aus Stein gebaut ist, waren die Tiere nicht in Gefahr. Das Nebengebäude ist ein Freilaufstall, aber aus Holz gebaut. Den haben wir gerettet.“ Es habe auch genug Wasser gegeben, es gebe dort einen Hydranten und auch einen Bach, das sei das Glück gewesen und der Brand sei rasch unter Kontrolle gewesen, so Blazej. Noch seien Feuerwehren vor Ort, die sich um das glosende Stroh kümmern. Derzeit laufen die Ermittlungen zur Brandursache.