Bruder von Bär „Rudolf“ nun zu besichtigen

Der bei einem Unfall mit einem Auto im Gailtal verendete Bär ist am Samstag, fertig präpariert, in der Musikschule Feistritz feierlich präsentiert worden. Die DNA-Analyse ergab, dass er ein Bruder des in Tarvis erschossenen Bären „Rudolf“ war.

Seit Samstagnachmittag kann man in der Musikschule in Feistritz/Gail den präparierten Bären sehen, der im Oktober nach dem Zusammenstoß mit einem Auto verendet war. Laut DNA-Analyse ist er ein Bruder von „Rudolf“. Dieser spazierte unter anderem in Villach umher und wurde öfter gesehen, bis er in Tarvis erschossen wurde, vermutlich durch einen Fehlschuss - mehr dazu in Bär Rudolf tot aufgefunden.

Bär Feistritz Aufstellung Musikschule

ORF

Letzte Vorbereitungen für die feierliche Enthüllung in der Musikschule

Bär Feistritz Aufstellung Musikschule

ORF

Dann war es soweit, der Bär wurde enthüllt

Der nun präparierte Bruder von „Rudolf“ fiel einem Autounfall zum Opfer. Vermutlich auf dem Weg zu einer Futterquelle überquerte das ältere Braunbar-Männchen nachts die Vorderberger Straße und wurde vom Auto eines Zeitungszustellers erfasst. Zunächst lief er schwer verletzt davon, wurde bei einer Suche durch Jäger aber verendet aufgefunden. Das Tier hatte Serienrippenbrüche und einen Milzriss davongetragen - mehr dazu in Letzte Mahlzeit des Bären: Beeren und Mäuse.

Feierliche Enthüllung

Der ganze Ort Feistritz war auf den Beinen, um die Enthüllung des Bären zu sehen, umrahmt von der Jagdmusik.

Viel Arbeit für den Präparator

Es gab dann ein Hin und Her, wo der Bär ausgestellt werden sollte, die Kärntner Jägerschaft bot Geld für das Tier. Er blieb dann aber dort, wo er herkam, im Gailtal. Tierpräparator Eric Leitner hatte keine leichte Arbeit mit dem zuvor obduzierten Tier, das Fell war arg in Mitleidenschaft gezogen - mehr dazu in Nach Autounfall verendeter Bär wird präpariert. Ab sofort kann man den Kärntner Braunbären in der Musikschule bewundern, laut Erich Leitner sollte sein Präparat 100 Jahre halten.