Klaviervirtuose Helfgott beim Gitarrenfestival

Großes Können und Spielfreude stehen beim zehnjährigen Jubiläum des internationalen Gitarrenfestival „La Guitarra esencial“ von Mittwoch bis Sonntag im Mittelpunkt. Unter anderen wird Piano-Weltstar David Helfgott auftreten.

Mit jährlich rund 2.000 Besuchern ist das Gitarrenfestival mittlerweile fixer Programmpunkt im sommerlichen Kulturprogramm Kärntens und wurde auch über die Kärntner Grenzen bekannt. Gegründet wurde es von Gitarristin Julia Malischnig.

Eine musikalische Reise in die Welt der Träume

Am Programm stehen heuer unter anderem klassische Gitarrenmusik, Flamenco, Jazz oder Fingerstyle. Eröffnet wird das Festival am Mittwoch mit einer Premiere: Julia Malischnig tritt zusammen mit den Schauspielern Angelica Ladurner und Reinhardt Winter, der spanischen Tänzerin Laura Morales und dem israelischen Mandolinen- und Lautenspieler Alon Sariel auf. Unter dem Namen „All about Dreams“ soll dem Publikum eine musikalische Reise in die Welt der Träume geboten werden.

Gitarrenfestival Millstättersee Helfgott Musiker

ORF/La Guitara esencial

Alon Sariel mit seiner Laute

Ein Klavier unter Gitarren

Eine weitere ungewöhnliche Premiere bietet das Festival am Donnerstag: Dann steht das Anniversary Konzert, ein Gastspiel des weltbekannten Pianisten David Helfgott aus Australien, am Programm. Ein Klavier beim Gitarrenfestival? „Auch ein Klavier hat Saiten“, meint Malischnig dazu: „Helfgott wird das Publikum so wie überall auf der Welt berühren und passt gut ins Programm.“ Mit dem Konzert wird auch der 70. Geburtstag des Australiers gefeiert.

Gitarrenfestival Millstättersee Helfgott Musiker

ORF/La Guitara esencial

David Helfgott spielt seit seinem sechsten Lebensjahr Klavier

Lebensgeschichte als Filmvorlage

Helfgott galt schon früh als Wunderkind und gewann in seiner Laufbahn einige Preise. Gegen Ende seines Musikstudiums in London kämpfte er mit psychischen Problemen und wurde schließlich in Australien in eine psychiatrische Klinik eingewiesen. Nach einigen Jahren in Behandlung, in denen oft striktes Klavierspielverbot galt, schaffte es Helfgott in den 1980-ern wieder zurück auf die großen Konzertbühnen. Bereits zwei Mal diente sein Leben als Vorlage für einen Film. Bei der Preview zum Gitarrenfestival am Dienstag wurde der Dokumentarfilm „Hello I am David - Eine Reise mit David Helfgott" gezeigt. Helfgott selbst war mit seiner Frau Gillian anwesend.

„Gitarre pur“ am Freitag

Gitarre pur gibt es dann am Freitag mit gleich zwei Konzerten. Das junge Gitarrenduo „Charisma“, bestehend aus Magdalena Kaltcheva und Carlo Corriero, stand schon mit dem italienischen Sänger Andrea Bocelli auf der Bühne. Kaltcheva und Corriero verknüpfen Altes mit Neuem und liefern klassisch-elektronische Klänge.

Gitarrenfestival Millstättersee Helfgott Musiker

ORF/La Guitara esencial

Das Gitarrenduo „Charisma“

Außerdem treten zwei der bekanntesten Gitarristen im europäischen Raum, Thomas Feller und Stefan Bohrmann, gemeinsam als „Hands on Strings“ auf. Zu erwarten ist eine Mischung aus Konzertmusik, Worldmusic und Jazz.

Gitarrenfestival Millstättersee Helfgott Musiker

ORF/La Guitara esencial

Thomas Fellner und Stefan Bohrmann sind „Hands on Strings“

Zum Finale „Crazy Horse“

Noch eine Premiere hat das Festival heuer aufzuweisen: Den Schlussakkord setzen Samstagabend „Mathias Duplessy & the Violins of the World“ mit ihrem ersten Auftritt in Österreich. Mit ihrem Programm „Crazy Horse“ ist das Sensationsquartett aus Frankreich, China und Mongolei mit Gitarre, chinesischer Röhrenspießlaute „erhu“, skandinavischer Schlüsselharfe „Nyckelharpa“, mongolischer Pferdekopfgeige und Obertongesang zu sehen und vor allem zu hören.

Sendungshinweis:

SSC, 1. August 2017

„Es klingt nicht nur spannend sondern es ist in der Tat etwas, was es so noch nicht gibt“, erzählt Malischnig. Sie freut sich die Musikergruppe im richtigen Moment entdeckt zu haben. „Mittlerweile spielen sie permanent überall, zum Beispiel in China und Frankreich.“ Neben den Konzerten stehen auch wieder Workshops auf dem Programm, die Gäste dazu einladen, selbst die Saiten zu zupfen. Einen von vier Gitarrenkursen leitet der italienische Gitarrist und Komponist Nicola Paradiso. Präsentiert werden die selbst erarbeiteten Ergebnisse in der traditionellen Sonntagsmatinee.

Links: