Wieder blieb Toter tagelang unentdeckt

Erneut ist ein tödlich Verunglückter erst Tage nach seinem Ableben gefunden worden. Nach jenem Unfall in Müllnern, bei dem eine Leiche zwei Tage in einem Autowrack lag, blieb nun der Tod eines Traktorfahrers in Stall zwei Tage unbemerkt.

Ein 67 Jahre alter Landwirt war mit seiner Zugmaschine samt Anhänger in etwa 1.870 Meter Seehöhe auf der Granig Alm unterwegs. Dort dürfte er bereits am Montag beim Rückwärtsfahren auf einem schmalen Wiesensteig vom Weg abgekommen und rund 50 Meter über einen steilen Wiesenhang abgestürzt sein.

Abgestürzter Traktor Stall im Mölltal

LPD Kärnten

Der Traktor überschlug sich mehrmals und überrollte den Landwirt, der zuvor von der Zugmaschine geschleudert worden war. Das Fahrzeug wurde etwa zehn Meter weiter von Bäumen gestoppt.

Abgestürzter Traktor Stall im Mölltal

LPD Kärnten

Notarzt konnte nicht mehr helfen

Der Landwirt erlitt durch den Unfall tödliche Verletzungen. Entdeckt wurde der Vorfall erst Mittwoch am Abend von einem 33 Jahre alten Jäger. Er hatte die Spuren bemerkt und Nachschau gehalten. Der Notarzt des Rettungshubschraubers konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen.

Abgestürzter Traktor Stall im Mölltal

LPD Kärnten

Die Bergearbeiten im unwegsamen Gelände gestalteten sich schwierig, im Einsatz standen die FF Stall, Tresdorf und Winklern mit 40 Einsatzkräften sowie zehn Einsatzkräfte der Bergrettung Winklern.

Abgestürzter Traktor Stall im Mölltal

LPD Kärnten

Link: