Bankhofer: Schnelles Essen ist schlecht

Vielleicht sind Sie selbst betroffen. Vielleicht haben Sie es in Ihrer nächsten Umgebung beobachtet: Da gibt es Mitmenschen , die schlingen ihre Mahlzeiten hastig hinunter, auch wenn sie keine Eile haben. Man hat den Eindruck, sie sind auf der Flucht.

Diese Essgewohnheit wirkt sich überaus negativ auf die Gesundheit aus. Wissenschaftler in Litauen haben jetzt im Rahmen einer wissenschaftlichen Studie nachgewiesen: Wer seine Mahlzeiten grundsätzlich in Windeseile hinunter würgt, dabei die Nahrung zu wenig kaut und daher in groben Stücken hinunter schluckt, der hat ein doppelt so hohes Risiko, in späteren Jahren Diabetes vom Typ Zwei zu kriegen. Dieses Risiko wird noch größer, wenn jemand Übergewicht hat. Außerdem verursacht hastiges Essen Verdauungsstörungen. Die meisten Speisen können nicht optimal aufgeschlossen werden. Zahllose Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente werden erst gar nicht aufgenommen und verlassen den Körper ungenutzt. Daher meine Empfehlung: Nehmen Sie sich Zeit zum Essen.

Werbung X