Am Land besonders häufig Alko-Unfälle

Eine aktuelle Analyse des Verkehrsclubs Österreich (VCÖ) zeigt, dass der höchste Anteil der Alko-Unfällen in Kärnten im Bezirk Hermagor liegt. Die Polizei nimmt auch heuer wieder rund um die Weihnachtsmärkte Alkolenker ins Visier.

Bei jedem zehnten Unfall, der im Bezirk Hermagor passiert, ist Alkohol im Spiel. Das zumindest zeigt die Statistik - der Verkehrsclub Österreich verglich dabei den Anteil der Alkohol-Unfälle in den vergangenen vier Jahren. Auch im Bezirk Völkermarkt ist der Anteil mit 9,2 Prozent hoch, in der Landeshauptstadt Klagenfurt und in Villach hingegen machen die Alkoholunfälle nur etwa fünf Prozent der gesamten Verkehrsunfälle aus.

Diese Zahlen bestätigt Hans-Peter Mailänder von der Verkehrsabteilung Kärnten, allerdings sehe die Lage in absoluten Zahlen anders aus. So seien etwa jene für die Landeshauptstadt Klagenfurt wesentlich höher. Im ersten Halbjahr habe es 330 Verkehrsunfälle mit Personenschaden gegeben, im Bezirk Hermagor seien es laut Mailänder 38 gewesen. In Hermagor seien drei und in Klagenfurt bei 18 Unfällen Fahrzeuginsassen alkoholisiert gewesen.

„Wenig öffentlicher Verkehr oder Taxis“

Das Problem sei, dass es in der Nacht wenig öffentliche Verkehrsangebote oder Taxis gebe. Laut Mailänder werde dann oft das eigene Fahrzeug benutzt. Alkoholisierte Pkw-Lenker seien - gerade jetzt in der Vorweihnachtszeit - verstärkt im Visier der Beamten. Er kündigt für die Zeit bis Weihnachten verstärkte Kontrollen an: „Wir wissen, dass Feiern stattfinden und die Leute Weihnachtsmärkte besuchen. Wir sind nicht gegen diese Veranstaltungen, aber wenn man diese besucht - und dort Alkohol konsumiert - sollte man das eigene Kraftfahrzeug stehen lassen.“ Im Vorjahr wurden im Dezember in Kärnten 19 Menschen bei Alkoholunfällen verletzt.

Links:

Werbung X