Aufenthaltsverbot für mutmaßliche Diebin

Eine 35-jährige Rumänin hat bei einer Pensionistin in Eberndorf um Geld gebettelt. Die 79-Jährige bat sie ins Haus und gab ihr zu Essen, die Rumänin stahl ihr beim Gehen 500 Euro. Sie wurde am Bahnhof gefasst und ein fünfjähriges Aufenthaltsverbot ausgesprochen.

Eine 79-jährige Pensionistin ließ am Dienstag gegen Mittag die bettelnde Rumänin in ihr Wohnhaus und gab ihr anstatt Bargeld etwas zu Essen. Beim Verlassen des Wohnhauses griff die Frau in einem unbeobachteten Moment nach einem Kuvert, das sich auf einer Kommode in der Küche befand. Darin waren 500 Euro. Erst nach einigen Minuten bemerkte die Pensionistin den Diebstahl des Geldes und erstattete Anzeige.

Diebin am Bahnhof geschnappt

Bei der sofort eingeleiteten Fahndung wurde die Rumänin am Bahnhof in Kühnsdorf angehalten und kontrolliert. Sie hatte schon eine Zugfahrkarte für die Fahrt nach Klagenfurt gekauft. Zur weiteren Einvernahme wurde sie zur Polizeiinspektion Eberndorf gebracht. Im Innenfutter ihrer Jacke versteckt fanden die Polizisten den Rest des gestohlenen Geldes, rund 493 Euro. Aufgrund der identen Stückelung wurde es eindeutig der Pensionistin zugeordnet. Die Rumänin gestand bei ihrer Vernehmung die Tat, zeigte sich reumütig und gab an, dass sie mit dem gestohlenen Geld nach Hause nach Rumänien fahren wollte.

Das sichergestellte Geld wurde dem Opfer wieder ausgehändigt. Die Rumänin wurde angezeigt. Gegen sie wurde außerdem vom Bundesamt für Fremden- und Asylwesen ein fünfjähriges Aufenthaltsverbot verhängt und eine überwachte Ausreise angeordnet.

Werbung X